Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgebertext zu Feldflaschen

Feldflasche mit Wasser befüllt wird zum Händewaschen benutzt

 

Für dein perfektes Outdoor Vergnügen brauchst du eine gute Ausrüstung. Egal wohin dein Weg dich führt, dein Körper muss regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Um die Getränkezufuhr optimal zu sichern, brauchst du eine Feldflasche, die jeden Einsatz mitmacht.

Ob im typischen Oliv der Bundeswehr oder im eleganten Edelstahl. Diese Begleiter sind so konzipiert, dass du sie mit heißen oder kalten Getränken füllen und sie entweder körpernah oder im Rucksack mitführen kannst. Manche bringen sogar ihren Becher als zusätzlichen Drehverschluss mit.

Verschiedene Größen und Designs von 0,2 bis 1 Liter lassen dir die Wahl, welches Modell für dein jeweiliges Outdoor Erlebnis oder dem Camping Urlaub am besten geeignet ist.

Funktionales Gebrauchsdesign

Verschneiter Mann wandert durch die Kälte - dabei hat er eine Feldflasche als Teil seiner AusrüstungDie unkomplizierten Trinkbegleiter sind seitdem Altertum weit verbreitet. Denn eine geregelte Flüssigkeitszufuhr ist für den Menschen lebensnotwendig. Im Mittelalter gehörten Feldflaschen zur festen Ausrüstung unter anderem von Pilgern, Rittern, reisenden Händlern und Wanderarbeitern. In alten Zeiten bestand das Material des Trinkbehältnisses aus einer Tierblase, Leder, Holz oder Keramik.

Heutzutage sind sie fester Bestand der Bundeswehr und werden aus modernen Materialien wie Kunststoff, Alu oder Edelstahl hergestellt. Ein zusätzlicher Schutz bietet eine Hülle aus wasserabweisendem Textilmaterial oder Leder. Zusätzlich verfügen sie über Farben wie Schwarz oder Oliv, denen Dreck und Schlamm nichts ausmacht.

 

Vor- und Nachteile

Für deine neue Feldflasche solltest du einige Punkte bedenken.

Vorteile

Nachteile

  • Flaschen aus Edelstahl oder Alu ist unkaputtbar.
  • Mit einem Bügel oder Kette gesicherter Pfopf- oder Drehverschluss.
  • Gute Modelle sind auslaufsicher.
  • Ein Trinkbecher mit Gewinde als zusätzlicher Verschlussdeckel.
  • Edelstahl Modelle besitzen Thermoeigenschaften.
  • Großzügige Einfüllöffnung.
  • Teilweise Maßeinteilung auf Becher und Flasche.
  • Einige Feldflaschen können auf einem Kocher erhitzt werden.
  • Je größer das Modell, desto höher das zu tragende Gewicht.
  • Billige Ausführungen können unangenehm nach Plastik riechen.
  • Flaschen aus Kunststoff kühlen im Winter rasch aus und erwärmen sich zu stark im Sommer.
  • Müffelnde Gerüche bei unsachgemäßer Reinigung.
  • Undichtigkeiten am Verschluss.
  • Die schwarze Innenbeschichtung von Flasche und Trinkbecher können sich ablösen.
  • Verkeimung des Verschlusses.

Was macht eine gute Feldflasche aus?

Leere Feldflasche ohne Deckel liegt im SchneeWichtig ist, dass die Flüssigkeit im Inneren gut geschützt und auslaufsicher ist. Für guten Tragekomfort und Thermoeigenschaften sorgen Leichtgewichte aus Alu oder Edelstahl, die zudem unzerbrechlich sind. Platzsparend ist eine flache, abgerundete Form mit maximal einem Liter Fassungsvermögen. Ein Nylonbezug in Oliv oder Schwarz schützt vor Kratzern und sorgt für einen sicheren Griff.

 

Immer einsatzbereit

Du kannst deine Feldflasche für jedes Outdoor Erlebnis verwenden. Es gibt auch schlauchartige Modelle, die sich mit einem Gurt quer über die Schulter tragen lassen. So hast du beim Trekking oder Freeclimbing die Hände frei. Gehst du mit deiner Familie gern zum Camping oder Segeln, dann sollte jedes Tourmitglied seine eigene Outdoor Trinkflasche besitzen. Als überzeugter Radler findest du Flaschen aus Alu, die sich einfach am Gürtel oder Fahrrad befestigen lassen.

Kauftipps

Eine Stoffbezogene klassische TraditionsfeldflascheMöchtest du ein solides Modell, das zu deiner Outdoor Ausrüstung passt und viele Jahre treue Dienste leistet, dann greife auf die robusten Ausführungen der Bundeswehr zurück. Diese bestehen zum Teil aus hochwertigem geschmacksneutralen Kunststoff. Zu einer Flasche aus Edelstahl oder Alu sei gerade für die harte Beanspruchung im schwierigen Gelände geraten.

Die Feldflasche sollte innen komplett aus Edelstahl oder einer Polyamid BPA-freien Innenbeschichtung bestehen sowie einen flexiblen Gurt besitzen. BPA-freie Trinkflaschen findest du hingegen hier in unserem Preisvergleich. Einige Modellvariationen haben eine Öse am Trinkverschluss, zum individuellen befestigen. Die Hülle sollte aus Leder oder einem wasserresistenten Textilmaterial wie Oxford-Nylon bestehen. Passende Trinkbecher runden dein Outdoor Equipment ab.

Abseits von Feldflaschen haben wir auch diverse Trinkflaschen getestet. Den Bericht dazu findest du hier.

Wichtige Pflegehinweise

Bitte versuche, stets das gleiche Getränk abzufüllen und auf säurehaltige Flüssigkeiten zu verzichten. Die Reinigung sollte mit einem milden Reinigungsmittel und einer Flaschenbürste erfolgen sowie im Nachhinein noch gut ausgespült werden.

Im Optimalfall sollten die Flaschen unverdeckelt an einem trockenen Ort lagern. Die Textilhülle sollte ebenfalls behutsam und niemals in der Waschmaschine gesäubert werden, da ansonsten die wasserabweisenden Eigenschaften verloren gehen. Bei Bedarf kann der Stoff imprägniert werden, bevor er über die Flasche gezogen wird. So gehst du du auf Nummer sicher, dass sie stets sauber und ordentlich aussieht.

 

 

 

Bildquellen:

  • iStock/ Scharfsinn86
  • iStock/ Willowpix
  • iStock/ joebelanger
  • iStock/ ranplett

 


Um auf Wanderungen immer mit genügend Wasser versorgt zu sein, setzt Malte auf eine Feldflasche. Denn diese bieten ihm eine angenehme Tragehalterung am Gürtel.