Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Kauftipps für Fondue

Max' Tipps für gemütliche Fondueabende vom September 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Fondue

Fondue
Neben dem Raclette erfreut sich das Fondue großer Beliebtheit. Während Raclette das ganze Jahr über zum Einsatz kommt, wird Fondue üblicherweise an Sylvester gemacht. Es wird zwischen Käsefondue und dem Fett-Fondue, das mit heißem Fett zubereitet wird, unterschieden. Beiden Varianten gemein ist die Zubereitung. Das Fett benziehungsweise der Käse wird in einen Fonduetopf gegeben und über einer Feuerstelle erhitzt. In das flüssige Fett oder dem Käse werden nun Spieße gehalten. Beim Käsefondue werden die Spieße meist mit Brot bestückt und mit diesem der Käse aus dem Topf genommen. In dem Fett können sowohl Fleisch als auch Gemüse gegart werden. Käsefondue wird in der Regel in Keramiktöpfen, Fett-Fondue hingegen in Metalltöpfen zubereitet, da das Fett siedend heiß erhitzt werden muss.

Traditionelles Käsefondue
Das traditionelle Schweizer Käsefondue besteht aus einem Gemisch aus geschmolzenem Käse und Weißwein, dem Kirschlikör und Knoblauch und Pfeffer als Würze zugefügt wird. Als Käsesorten kommen Vacherin und Greyerzer sowie auch Appenzeller, Emmentaler oder Ziger zum Einsatz. Die Mischung der Käsesorten ist je nach Region unterschiedlich. In Restaurants haben sich unter anderem auch Tomaten-Fondue, Curry-Fondue oder auch Kräuter- und Knoblauch-Fondues entwickelt.

Schokoladenfondue
Neuerdings haben sich auch Schokoladenfondues auf dem deutschen Markt etabliert. Dabei wird Schokolade geschmolzen, in die Obst getaucht wird. Um ein Anbrennen der Schokolade zu verhindern, muss diese die ganze Zeit gerührt werden. Für diese Fondue-Alternativ haben verschiedene Hersteller Schokoladenbrunnen auf den Markt gebracht. Diese machen zudem optisch einiges her und ihr Einsatzgebiet sind vor allem Hochzeiten.