Nach oben

Funkkopfhörer filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken
Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Funkkopfhörer

Wissenswertes über Funkkopfhörer
In den 80ern des letzten Jahrhunderts im letzten Jahrtausend hat sich durch den technischen Fortschritt die Möglichkeit des kabellosen Kopfhörerhörens ergeben. Prinzipiell gibt es mehrere Arten der drahtlosen Signalübertragung. Durchgesetzt hat sich vor allem das Senden per Funk, analog oder digital und per Infrarot.

Allgemeines zu kabellosen Kopfhörern
Für alle kabellosen Kopfhörer gilt, dass sie aktiv sind. Das heißt sie brauchen eine eigene Stromquelle zur Signalumwandlung und Signalverstärkung. Sinnvoll ist natürlich der Einsatz von Akkus, dementsprechend muss der Kopfhörer je nach Lautstärke und Signalqualität hin und wieder an die Steckdose; teilweise reicht eine Akkuladung über 20 Stunden. Dadurch sind die Kopfhörer meistens etwas größer oder an ihnen baumelt doch noch ein kleines Batteriefach mit Signal-Empfangsgerät. Dafür entfällt ein nerviger Kabelwirrwarr oder eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Infrarot-Kopfhörer
Bei den Infrarot-Kopfhörern wird die Signalfrequenz moduliert oder auch digital codiert und dann per LED-Infrarotsender zum Kopfhörer übertragen. Der Nachteil dieser Signalübermittlung ist, dass immer eine Sichtverbindung zwischen Sender und Kopfhörer bestehen muss. Weiterhin ist meistens ein gewisses Grundrauschen vorhanden und teilweise beeinträchtigen Signalfehler zusätzlich die Klangqualität.

Analoge-Kopfhörer
Analoge Funkkopfhörer kommunizieren über Funkwellen mit dem Sendegerät. Durch diverse Übertragungsfrequenzen sind die Kopfhörer und die Sender verschiedener Hersteller meist nicht miteinander kompatibel. Auch hier besteht ein gewisses Grundrauschen. Vorteil gegenüber den Infrarot-Kopfhörern ist jedoch, dass keine unmittelbare Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger bestehen muss.

Digitale Funkkopfhörer
Der digitale Funkkopfhörer verarbeitet, wie der Name schon sagt, digitalisierte Funksignale (beispielsweise Bluetooth). Dadurch entfallen das leicht zu hörende Ruhe- und das Signalrauschen. Auch hier muss keine direkte Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger bestehen.

Der Anwendungsbereich von Funkkopfhörern
Genau wie bei den Kollegen mit Kabel spielt der hauptsächliche Einsatzbereich eine große Rolle beim Kauf. Reicht auf dem täglichen U-Bahn-Weg zur Arbeit ein Allrounder mit ausgewogenen Klangeigenschaften und gutem Tragekomfort, so kauft ein Sportler in erster Linie nach stabilem Halt auf den Ohren. Derjenige, der unterwegs zuhause ist, möchte natürlich den hochwertigen Sound der heimischen Stereoanlage nicht missen. Für eine etwas höhere Investition bekommt er eine Auswahl echter Taschen-Klangwunder geboten, die ihn in der Bahn oder im Flieger auf das Angenehmste akustisch verwöhnen. Auch der Gamer kann kabellos mit seinen Freunden kommunizieren, denn kein Kabel vom Headset schränkt mehr seinen Bewegungsfreiraum vor dem Rechner ein.

Zusammenfassung zu kabellose Kopfhörer
Wer sich den Luxus eines guten kabellosen Kopfhörers leisten kann und möchte, der sollte zugreifen. Nerviges Kabelzerren oder entwirren entfällt. Auf der anderen Seite muss man dann auch immer den Akkuzustand mit in Betracht ziehen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man Lust auf Musik hat und der Akku gerade seinen Geist aufgegeben hat oder der Hilferuf im Online-Spielen über Headset ungehört verhallt, weil die Lebensenergie des Kopfhörers zur Neige gegangen ist. Wer jedoch diesen Preis im doppelten Sinne bezahlen möchte, den erwartet auf der anderen Seite ein kleines Stückchen mehr Lebensqualität.

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!