Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Gabel

Wissenswertes über die Gabel
Während die Gabel heute fester Bestandteil des Besteckes ist, galt sie lange Zeit als Teufelswerkzeug und wurde von der Kirche verboten. Gottgegebenes Essen dürfe auch nur mit den von Gott geschaffenen Fingern berührt werden. So etablierte sie sich endgültig erst im 19. Jahrhundert.

Entwicklung der Gabeln im 11. Jahrhundert
Gabeln wurden im 11. Jahrhundert in Italien entwickelt und vornehmlich in Adelskreisen verwendet. Eine Prinzessin aus Byzanz soll eine Gabel eingeführt haben. Anfangs wurden die Gabeln lediglich zum Essen von Obst benutzt, um sich die Hände nicht zu beschmutzen.

Erst im 16. Jahrhundert konnte sich die Gabel – auch aufgrund des kirchlichen Verbots – im europäischen Bürgertum durchsetzen. In Frankreich und in einigen anderen Teilen Europas setzte sich die Gabel erst im 17. Jahrhundert durch und dieses auch sehr zaghaft, da die Masse der Ansicht war, dass man von Natur aus mit fünf Fingern ausgestattet sei, die zum Essen dienen und Gabeln eher dem Aufgabeln von Heu dienen.

Aktueller Stand
Seit dem 19. Jahrhundert hat sich das Essen mit Messer, Gabel und Löffel durchgesetzt. Neben der normalen Gabel hat sich heute die Kuchengabel etabliert, die für Kuchen und andere Desserts verwendet wird. Daneben haben sich über die Jahre verschiedene Sonderformen herausgebildet wie die Tranchiergabel, die Fischgabel und andere.