Nach oben

Preis filtern:

Markenfilter: Mehr Marken

Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Ganzjahresreifen 175

Wissenswertes über Ganzjahresreifen 175 mm
Autobesitzern, die in Gebieten mit geringen Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten leben, wird mit den Ganzjahresreifen ein Kompromiss zu den sonst verbreiteten Sommer- und Winterreifen geboten. Seit Juli 2006 gilt die Neufassung des § 2 Absatz 3a StVO. Diese besagt, dass die Ausrüstung der Kraftfahrzeuge an die Wetterverhältnisse anzupassen ist. Darunter fallen eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage. Daraus entwächst jedoch keine allgemeine Winterreifenpflicht. Halter und Fahrer sind gleichermaßen dazu aufgefordert, sich über geeignete Reifen in ihrem Gebiet zu informieren, darunter können auch Ganzjahresreifen fallen. Sie müssen jedoch nach EU-Richtlinie eine M+S Kennung tragen.

Vor- und Nachteile von Ganzjahresreifen
Ganzjahresreifen sind wirklich nur als Kompromiss anzusehen. Ihre Vorteile sind offensichtlich und liegen im finanziellen Sektor: Es entstehen keine Kosten für die Anschaffung zweier Reifensätze und zum anderen die des Wechsels sowie der Einlagerung. Auch spart man Zeit und Nerven.
Die Nachteile sind im Bereich ihrer Leistungsfähigkeit festzumachen, da ihre Gummimischung bezogen auf hohe Temperaturschwankungen einen Kompromiss darstellt. Sie reichen weder an die Leistungen der Sommerreifen heran, da sie durch die Mischung schneller verschleißen und mehr Sprit verbrauchen, noch an die der Winterreifen. Hier fehlt es ihnen an Grip und Traktion. Die Leistung kann von Ganzjahresreifen im Gegensatz zu den Sommer- und Winterreifen nicht so gut auf die Straße übertragen werden.
Eine echte Alternative stellen sie wirklich nur für schneearme sowie mäßig warme Gebiete dar und für Autos, die eine geringe Motorleistung (unter 100 PS) sowie einen niedrigen Jahreskilometerverbrauch (unter 10000 km) haben.

Abnutzung
Die Abnutzung des Reifens steht im Zusammenhang mit seiner Beanspruchung. Die Mindestprofiltiefe von Reifen ist gesetzlich vorgeschrieben. Neureifen verfügen über ca. 9 mm Profiltiefe, diese darf bei Sommerreifen bis zu 1,6 mm und bei Winterreifen bis zu 4mm abgenutzt werden. Auf mindestens 75 % des Reifens muss diese messbar sein. Je niedriger die Profiltiefe desto länger der Bremsweg. Daher sollte immer darauf geachtet werden, die Reifen frühzeitig zu wechseln und nicht bis zur Mindestprofiltiefe abzufahren. Zwar handelt man nicht gesetzeswidrig, doch kann der Versicherungsschutz gefährdet sein, da ein möglicher Unfall grob fahrlässig herbeigeführt wird.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!