Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Gartenpumpe

Wissenswertes über Gartenpumpen
Bewässern, bewässern und bewässern – jeder, der einen Garten hat, wird das kennen. Ob nun die Sommerblumen oder auch der Rasen, alle Pflanzen haben scheinbar unstillbaren Durst. Und vor allem im Sommer kann man gar nicht so schnell gucken, wie das Wasser in dem knochentrockenen Boden versickert.

Regen- oder Grundwasser – die kostengünstige Alternative
Und das viele Bewässern kann ganz schön ins Geld gehen, vor allem wenn man das teure Leitungswasser dazu verwendet. Dieses ist zudem meist gechlort, welches sich negativ auf die Pflanzen auswirken kann. Eine gelungene, kostengünstige und umweltschonende Alternative ist Grund- oder auch Regenwasser, das mittels einer Gartenpumpe befördert werden kann.

Automatische Bewässerung
Grundwasser wird mittels einer Bohrung und einer Gartenpumpe hinaufbefördert und in einem geeigneten Behälter wie einer Regentonne gesammelt, ebenso wie das Regenwasser. Mithilfe einer Gießkanne, eines Gartenschlauches und eventuell einem Regner oder anderen Hilfsmitteln wird das Wasser den Pflanzen zugeführt.

Ende der Kraft- und Schweißarbeit
Somit ersetzt die Gartenpumpe die manuellen Brunnen / Pumpen, die dekorativ einiges hermachen, mit denen man allerdings die ganze Nacht pumpen müsste, um ausreichend Wasser herauf zu befördern. Die Gartenpumpen werden je nach Modell mit Strom, Diesel- oder Benzinmotoren angetrieben.

Von Swimmingpools bis hin zu vollgelaufenen Kellern
Aber nicht nur zum Bewässern wird die Gartenpumpe eingesetzt, sondern auch zum Aus- oder Umpumpen Ihres Gartenteiches oder Swimmingpools. Und sollte Ihr Keller einmal unter Wasser stehen, so wird die Gartenpumpe Ihnen auch in diesem Fall treu zur Seite stehen.

Die Kaufentscheidung
Bei dem Kauf sollte auf die maximale Förderhöhe in Metern und in Litern sowie den Förderdruck geachtet werden- abhängig von dem Einsatzgebiet. Um den Garten zu sprengen, benötigen Sie beispielsweise eine Gartenpumpe mit einem hohen Förderdruck. Bei einem niedrigen Grundwasserspiegel sollte hingegen auf eine große Förderhöhe geachtet werden.

Die richtige Ausstattung
Eine mit einem Filter ausgestattete Pumpe sorgt für sauberes Wasser und beugt der Verunreinigung der Pumpe vor. Neben diesen Daten sollte auch auf den Energieverbrauch geachtet werden, da die Pumpe meist lange im Einsatz ist. Zudem unterscheiden sich die Gartenpumpen in der Lautstärke.