Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


    Ratgeber Gesichtspflege

    Gesichtspflege

    Deine Gesichtshaut wird täglich durch Umwelteinflüsse wie Sonnenstrahlen und Luftverschmutzung besonders strapaziert. Die Pflege und Reinigung ist daher wichtig, allein schon damit du dich wohl fühlst. Denn starke Akne, Unreinheiten und Hautirritationen setzen auch dem allgmeinen Wohlbefinden zu. Speziell für die Gesichtshaut werden viele verschiedene Pflegeprodukte angeboten, von Gesichtscremes über Gesichtsmasken bis hin zu Gesichtsgels. Für alle Produkte gilt zu beachten, dass du diese auf deinen eigenen Hauttyp abstimmen musst. Bevor du also fleißig mit dem Kauf von Gesichtspflegeprodukten beginnst, solltest du deinen Hauttyp kennen.

    Deinen eigenen Hauttyp bestimmen

    Um deinen Hauttyp zu bestimmen, solltest du überprüfen, welcher der vier Gruppen deine Gesichtshaut am ehesten entspricht. Es wird dabei zwischen normaler, trockener, öliger und gemischter Haut unterschieden.

    Hauttyp Beschreibung
    Normale Haut Normale Haut ist die unkomplizierteste und einfachste Haut. Sie zeichnet sich durch Glätte und Geschmeidigkeit aus und ist weder zu ölig, noch zeigt sie kleine Hautschüppchen.
    Trockene Haut Trockene Haut ist meist feinporig und leidet unter Feuchtigkeitsmangel. Dadurch fühlt sie sich schnell gespannt an. Oft sind kleine Hautschüppchen sichtbar.
    Ölige Haut Ölige Haut neigt zu Glanz und weist meist große Poren auf. Im Erscheinungsbild wirkt sie häufig eher dick.
    Gemischte Haut Gemischte Haut ist am meisten vertreten und weist Merkmale von allen anderen Hauttypen auf. In der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) zeigt sie oft ölige Haut.

    Die Reinigung und Pflege deiner Haut

    Reinigung und Pflege deiner HautNicht nur zur Entfernung von Make-up ist die Gesichtsreinigung wichtig, sondern auch vor der Verwendung von Pflegeprodukten. Auf normale Seife solltest du dabei verzichten. Diese trocknet die besonders feine Gesichtshaut aus, da sie den Säureschutzmantel der Haut zerstört. Auch zu heißes Wasser wirkt austrocknend, es sollte daher allenfalls lauwarm sein. Generell gilt für die Gesichtsreinigung sowie -pflege: weniger ist mehr. Viele Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren haben Probleme mit einer stark gereizten Gesichtshaut. Eine Ursache hierfür wird in der Überpflegung der Haut gesehen. Die Verwendung vieler verschiedener Reinigungs- und Pflegeprodukte mit reizenden Inhaltstoffen wie Alkohol, Duft- oder Konservierungsstoffen und Emulgatoren führt über mehrere Wochen zu einer Überreizung. Juckreiz, Rötungen oder kleine Bläschen sind die Folge. Zur Pflege der Gesichtshaut reichen dabei einige wenige Produkte vollkommen aus: Eine auf den Hauttyp abgestimmte Tagescreme sowie ein Produkt zur Reinigung. Hast du die passenden Produkte gefunden, solltest du sie nicht zu häufig wechseln, denn die Haut gewöhnt sich erst nach ein paar Wochen an die Pflegeprodukte.

     

    Welches Reinigungsprodukt ist das richtige?

    Das Angebot an Kosmetikartikeln wächst stetig, wodurch die Wahl des richtigen Produktes immer schwieriger wird. Für die Gesichtreinigung gibt es Produkte in verschiedensten Formen:

    • Reinigungscreme
    • Reinigungsmilch
    • Waschgel
    • Reinigungsschaum
    • Reinigungstücher

    Welches Reinigungsprodukt dabei für dich empfehlenswert ist, kommt hauptsächlich auf die Inhaltsstoffe an. Bei schäumenden Produkten ist zu beachten, dass mehr Schaum immer auch mehr chemische Substanzen bedeutet. Konservierungs- und Duftstoffe sollten gar nicht oder nur in geringem Maße enthalten sein. Reinigungsmilch soll die Haut porentief reinigen und von Talg und Fett befreien. Auch Waschgels reinigen die Poren von Talg und wirken antibakteriell. Cremes zur Reinigung versorgen die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit. Reinigungstücher eignen sich besonders gut für unterwegs, beinhalten allerdings viele Konservierungsstoffe.

    Gesichtscreme

     

    Alkohol - ein umstrittener Inhaltsstoff

    Neigt deine Haut zu trockenen Stellen, kann auch Alkohol in Gesichtspflegeprodukten dabei eine Rolle spielen. Es dient den Produkten als Konservierungsmittel oder als Lösungsmittel für Wirkstoffe wie Vitamine, kann die Haut aber austrocknen. Dabei kommt es auf die Art des Alkohols an sowie auf die Menge, die enthalten ist. Ein geringer Anteil von etwa 5 Prozent verdunstet beim Auftragen auf die Haut. In Kosmetika liegt der Anteil aber meist zwischen 5 und 60 Prozent. Wie hoch die Konzentration tatsächlich ist kann der Käufer schwer feststellen, da der Hersteller keine Angabe hierüber machen muss. Steht der Alkohol am Anfang der Inhaltsstoffe-Liste, kann davon ausgegangen werden, dass die Konzentration hoch ist.

    “Guter” Alkohol (Fettalkohol) “Schlechter” Alkohol
    • Cetyl Alcohol
    • Cetearyl Alcohol
    • Lanolin Alcohol (Wollwachsalkohol)
    • Stearyl Alcohol
    • Hexyldecanol
    • Lauryl Alcohol
    • Isocetyl Alcohol
    • Behenyl Alcohol
    • Octyldodecanol
    • Alcohol denat
    • Alcohol
    • Ethanol
    • Methanol
    • Ethyl Alcohol
    • Isopropyl Alcohol
    • Benzyl Alcohol
    • SD Alcohol

    Schlechter Alkohol kann die natürliche Schutzbarriere der Haut zerstören. Kollagen, welches aus Proteinketten besteht und wichtig ist für die Hautstraffung, wird abgebaut. Freie Radikale können Zellschäden verursachen. Da Alkohol die Haut austrocknet vertreten einige die Meinung, dass es in Pflegeprodukten für ölige Haut sinnvoll ist. Aber auch in diesem Fall nur in gewissem Maße.

    Pflegende Produkte

    Pflegende Produkte

    Bei den pflegenden Produkten für das Gesicht ist die Auswahl genauso groß. Zu unterscheiden ist zwischen:

    • Gesichtscreme
    • Gesichtsmilch
    • Gesichtsgel
    • Gesichtsöl
    • Gesichtsmaske

    Eine Tagescreme sollte der Haut Feuchtigkeit spenden und die Poren dabei nicht durch Öle verstopfen. Besonders bei unreiner Haut, die ohnehin meist zu dem öligen Hauttyp zählt, sollte die Gesichtscreme nicht auf Ölbasis sein. Entzündungshemmende Wirkstoffe zur Minimierung der Bakterien helfen hingegen. Teebaumöl wirkt der Entstehung von Pickeln entgegen, weil es antibakterielle Eigenschaften hat. In einer zu hohen Konzentration kann es allerdings Hautreizungen und allergische Reaktionen hervorrufen. Auch Talg reduzierende Inhaltsstoffe wie Zink bekämpfen Pickel und Mitesser und unterstützt die Zellerneuerung. Gesichtsmilch enthält besonders wenig Fett und eignet sich gut für sehr ölige Haut. Die Körperwärme lässt die Feuchtigkeit der Milch verdunsten und entzieht dadurch noch mehr Feuchtigkeit. Für trockene Haut ist eine Feuchtigkeitscreme eher ungeeignet. Fetthaltige Cremes wirken einem Feuchtigkeitsverlust entgegen.

     

     

    Bildquellen

    • Bigstock / Ariwasabi
    • Bigstock / avesun
    • Bigstock / Petr Jilek
    • Bigstock / evgeny atamanenko

     


    In diesem Ratgeber hat dir Merle die wichtigsten Aspekte für den Kauf von Gesichtspflege-Produkten zusammengestellt. Am wichtigsten sind dabei dein Hauttyp und die darauf abgestimmten Inhaltsstoffe.