Nach oben

Ratgeber Griechenland Fanartikel

Wissenswertes über Griechenland Fanartikel
Um unvergessliche Fußballfeste zu feiern, bedarf es der richtigen Fanausstattung. Die Lieblingsmannschaft durch Anfeuern ins Finale bringen – und das stilecht mit Fahnen, Schals Trikots und Cappies in den Farben der Nationalmannschaft von Griechenland. Das Team trägt den Spitznamen To Piratiko, was soviel heißt wie Das Piratenschiff. Dieser Ausdruck könnte auf dem Ruf der griechischen Nationalmannschaft beruhen, der weniger von Erfolgen als von Stadionschlägereien, korrupten Schiedsrichtern und Vereinspräsidenten geprägt ist.

Geschichte und Erfolge
Der griechische Fußballdachverband Elliniki Podosfirki Omospondia wurde im Jahr 1926 gegründet. Das erste offizielle Länderspiel fand am 07. April 1929 gegen Italien statt. Im zweiten Länderspiel konnten die Griechen ihren ersten Sieg feiern, der 1930 gegen Jugoslawien erfolgte. Im Jahre 1980 konnte sich die griechische Nationalmannschaft erstmals für die Europameisterschaft in Italien qualifizieren. Jedoch erreichte man nur die Vorrunde, in der Griechenland gegen die Titelverteidiger CSSR, die Niederlande und gegen die BRD antreten musste. Gegen die Niederlande und die CSSR verlor Griechenland und gegen die BRD konnten sie ein Unentschieden erzielen. 1994 qualifizierten die Griechen sich für die Weltmeisterschaft in den USA. Hier verloren sie jedoch alle Spiele und kamen mit 0 Punkten und 0:10 Toren auf den letzten Platz der Vorrundengruppe. Völlig unerwartet gewann die griechische Nationalmannschaft die Europameisterschaft 2004 gegen Portugal im Finale. Im Jahr 2006 wurde der griechische Fußballverband durch das FIFA-Dringlichkeitskomitee suspendiert, da die Situation des Verbandes nicht den Grundsätzen der FIFA-Statuten entsprach. Das griechische Parlament reagierte mit Änderungen des nationales Sportgesetzes und die Suspendierung wurde daraufhin wieder aufgehoben. Auch 2008 schafften die Griechen es wieder sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren, schieden jedoch in der Vorrunde aus. Für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika hat die griechische Nationalmannschaft sich qualifizieren können, ob sie wieder für eine Überraschung sorgen wird, bleibt abzuwarten.

Rehakles
Der Trainer, der die Griechen 2004 zum Europa-Meisterschaftstitel führte, war Otto Rehagel. Seit dem 09. August 2001 trainiert er die griechische Nationalmannschaft und musste erstmal Niederlagen einstecken. Bei seinem Debüt am 05. September 2001 verlor Griechenland im WM-Qualifikationsspiel gegen Finnland mit 1:5. Bei dem Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2004 überraschte das griechische Nationalteam mit einem Sieg über Portugal. Während viele noch von Glück sprachen, setzte sich Griechenland gegen Frankreich und Tschechien durch und entkräftete durch einen erneuten Sieg im Finale gegen Portugal die Kritiken aufgrund ihrer veralteten Spielweise. Noch nie vorher wurde ein ausländischer Trainer mit einer Nationalmannschaft Europameister. Aufgrund dieses Erfolges wurde sein Name von Herakles abgeleitet und Otto Rehagel erhielt den Spitznamen Rehakles. Weiterhin wurde er als Ehrenbürger von Athen ausgezeichnet und trainiert noch heute die griechische Nationalmannschaft. Dafür lehnte er sogar das Angebot des DFB ab, die deutsche Nationalmannschaft zu trainieren. Dies begründete er damit, dass ihn die Begeisterung und die Emotionen der Fans, des Verbandes und der Spieler sehr berührt haben. Also bleibt Rehakles wohl weiterhin auf seinem Piratenschiff.