Nach oben

Handkreissäge filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken
Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Handkreissäge

Wissenswertes über Handkreissäge
Handkreissägen gehören zu den Holzbearbeitungsmaschinen und sind zum zertrennen unterschiedlichster Werkstoffe geeignet. Je nach eingesetztem Sägeblatt, lassen sich neben Holz auch Metall, Kunststoff oder Stein zersägen. Darüber hinaus unterscheidet man Kreissägen in Tischkreissägen und Handkreissägen.
Aufbau von Handkreissägen
Der Grundlegende Aufbau von Handkreissägen unterscheidet sich nicht wesentlich von dem einer Tischkreissäge. So bestehen beide aus einem meist elektrischen Antrieb, der sich in einem Kunststoffgehäuse befindet. Außerdem befindet sich in diesem Gehäuse auch der Spaltkeil, der zur Schutzaustattung von Kreissägen gehört. Des Weiteren gehört noch das Sägeblatt zum Aufbau. Bei der Handkreissäge ist das Gehäuse anders geformt als bei einer stationären Kreissäge. Das liegt daran, dass das Gehäuse gut in der Hand liegen muss und alle Schalter und Knöpfe entsprechend angeordnet sind. Bei der Tischkreissäge sind dagegen alle Bedienelemente von Vorn gut zu erreichen, weshalb die Form des Gehäuses eine untergeordnete Rolle spielt.
Spaltkeil als Sicherheitsausrüstung bei Handkreissägen
Der Spaltkeil an einer Kreissäge gilt als die wichtigste und wirkungsvollste Sicherheitsausrüstung. Der Spaltkeil befindet sich direkt hinter dem Sägeblatt und sorgt dafür, dass sich die Schnittfuge nicht verschließen kann. Darüber hinaus soll er davor schützen, dass Kleinteile oder das Werkstück vom Sägeblatt mitgerissen werden und dabei in die Richtung des Bedieners geschleudert werden. Darüber hinaus soll dadurch ein Rückschlag verhindert werden, der zu einer Verletzung der Schnittkante führen könnte.
Aber auch die Verletzungsgefahr durch das Hineingreifen in das Sägeblatt wird damit minimiert. Der Spaltkeil ist jedoch nur dann Sinnvoll und effektiv, wenn er korrekt montiert wurde. So darf der Spaltkeil nicht zu weit vom Sägeblatt entfernt sein, aber auch nicht zu nahe, da sonst das Werkstück nicht ordentlich geschnitten werden kann. Aus diesem Grund ist die Spaltkeilbreite vorgegeben und ergibt sich aus der Schnittfugenbreite und der Breite des Sägeblattgrundkörpers.
Das Sägeblatt von Handkreissägen
Bei der Verwendung von Sägeblättern für Handkreissägen unterscheidet man zwei unterschiedliche Sägeblattarten. Nämlich das einteilige Kreissägeblatt, das aus einem Stück Stahl gestanzt wird und anschließend mit den typischen Zähnen versehen wird. Bei dieser Variante sind jedoch nur Querschnitte und Längsschnitte in Vollholz möglich. Durch andere Verwendungsarten ist die Abnutzung deutlich höher, weshalb diese Variante in den nächsten Jahren nach und nach aussterben wird. Die alternative dazu ist das Verbundkreissägeblatt, das aus einem Metalltragekörper besteht. Auf diesen Körper werden Hartmetallschneiden oder polykristalline Diamanten gelötet, die grundsätzlich dicker als der Tragekörper sind. Daraus resultiert, dass ein verschränken der einzelnen Zähne nicht nötig ist. Das Verwendungsgebiet hängt immer von der Schneidegeometrie ab, die sowohl die Form als auch die Anzahl an Zähnen beinhaltet.
Sicherheitshinweise für Handkreissägen
Sich schnell bewegende Werkzeuge sind immer ein Sicherheitsrisiko und sollten daher nur von kundigen Personen bedient werden. Darüber hinaus ist die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften genauso ein wichtiger Bestandteil der Unfallverhütung, wie die Verwendung von Sicherheitsvorrichtungen.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!