Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Handwerkzeuge

Handwerkzeuge

Geschichte des Werkzeuges

Handwerkzeuge werden seit mehr als zwei Millionen Jahren vom Menschen verwendet. So wurden anfänglich Gegenstände aus der Natur wie Äste oder Steine als Werkzeuge benutzt. In der Steinzeit wurden gezielt Werkzeuge hergestellt, die teilweise sogar noch heute gängig sind. Ob, um im Frühling Haus und Garten auf den neuesten Stand zubekommen oder beim Umzug in die neue Wohnung, bei der noch Hand an Küche und Badezimmer gelegt werden muss – ohne Handwerkzeug geht es nicht. Seit dem 12. Jahrhundert wird Werkzeug verwendet – nach reiner Definition schlicht Hilfsmittel, auf Materialien oder Werkstücke mechanisch einzuwirken. Handwerkzeuge sind meist einfache Vorrichtungen, die auf ausschlaggebenden Prinzipien der Kräftelehre bestehen. Handwerkzeuge dienen als Verlängerung oder Ersatz einer fehlenden körperlichen Funktion, so ist ein Hammer beispielsweise die Expansion einer Faust. Obwohl dank ausgefeilter Mechanik auch Laien oder Personen von schwächerer Statur einfach Handwerkzeuge nutzen können, haben sich inzwischen zur nochmaligen Vereinfachung Elektrowerkzeuge durchgesetzt – und zur weiteren Bequemlichkeit wurden Akku Bohrmaschinen oder sonstige Akku Elektrowerkzeuge entwickelt, die auch ohne Steckdose in der Nähe optimalen Einsatz ermöglichen. Nichtsdestotrotz ist ein Handwerkzeug ein noch immer populäres Instrument zur Gestaltung und Verarbeitung neuer Möbel, Dekoration oder der Schaffung eigens entworfener Holztische oder Regale.

Allgemeines

Jeder erfahrene Handwerker weiß genau, dass man auf Handwerkzeuge wie Schraubendreher, Zangen, Hammer, Drehmomentschlüssel, Ratschen Ringschlüssel, Präzisionszange oder Rundzange mit kurzen kräftigen Backen zum Biegen von Drahtteilen einfach nicht verzichten kann. So ermöglichen feine Raspeln in verschiedenen Ausführungen schnelle und kraftschonende Spanabnahme. Das Angebot an Handwerkzeugen ist enorm groß, und in einem Werkzeugkoffer findet man unzählige Modelle nebeneinander und kann mit einem Blick das gewünschte erwählen. Auf welche Voraussetzungen hier geachtet werden sollte, hängt ganz von der Ausgangssituation des jeweiligen Heimwerkers ab. Beim Kauf sollte man grundsätzlich auf hochwertige Qualität bei der Verarbeitung achten – so kann man jahrelang Freude an seinen Handwerkzeugen haben, selbst wenn diese von Freunden zu Freunden und Umzug zu Umzug transportiert werden.

Manuelle Tätigkeiten

Selbst dem besten Heimwerker kann es passieren, dass er den Nagel verfehlt und stattdessen seinen Daumen trifft – doch nichtsdestotrotz kann es viel Spaß breiten, selbst Hand and eigenen vier Wände zu legen. Ein Pflaster oder sonstige Gegenstände aus einem erste Hilfe Verbandskasten helfen schnell, über die Ungeschicklichkeit mit dem Handwerkzeug hinwegzukommen. Und wenn erstmal alles für den Tag geschafft ist, dann ist ein entspannter Abend im neu gestalteten Wohnzimmer mit der Lieblings DVD im DVD Player und einem Glas Weißwein in der Hand besonders entspannend – und wahrscheinlich freuen Sie sich sogar wieder darauf, am nächsten Tag Ihre Handwerkzeuge zu sortieren und weiterzuarbeiten!