Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Harnteststreifen

Wissenswertes über Harnteststreifen
Die Anwendung eines Harnteststreifens gibt Auskunft darüber, ob der Stoffwechsel des Körpers funktioniert, Entzündungen vorliegen, Infektionen bestehen, die Hormone sich im Gleichgewicht befinden oder die inneren Organe funktionsfähig sind. Kaufen kann man die Teststreifen ohne Rezept in Apotheken und diversen Onlineshops. Die unkomplizierte Anwendung kann schnell Aufschluss über Vorgänge im Körper geben. Angefangen bei einem Schwangerschaftstest, über Diabetesdiagnosen oder Blut im Harn. Es ist also möglich, sehr viele medizinische Untersuchungen durchzuführen.

Was wird getestet?
Es gibt verschiedene Harnteststreifen, um beispielsweise den Eiweiß-. Glukose-, Nitrit-, ph-, oder Ketonwert zu überprüfen. Zudem gibt es Kombitester, mit denen mehrere Werte überprüft werden können. Mit Hilfe eines Eiweißtesters können beispielsweise bereits geringe Mengen des Eiweißes Albumin nachgewiesen werden, das auf eine Nierenerkrankung hinweißt. Ein Glukose- oder Ketontest kann Zuckerspuren im Blut und damit eine mögliche Diabetes feststellen. Dabei bieten sich Harnteststreifen aber nur für die Diagnose einer Zuckererkrankung an. Sie können nicht verwendet werden, um den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern zu messen. Dafür gibt es andere Produkte, wie beispielsweise Lanzetten.