Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Heizgeräte

Wissenswertes über Heizgeräte / Elektroheizung
Gerade in den kalten Jahreszeiten gibt es nichts Schöneres als in ein warmes Zuhause zu kommen. Um dieses zu gewährleisten, steht eine breite Anzahl an Heizgeräten zur Auswahl.
In Häusern oder anderen geschlossenen Räumen, die über keine feste Heizungsanlage verfügen, werden mobile Heizgeräte verwendet. So zum Beispiel in Rohbauten, in Garagen oder auch Räumen, die nicht ständig beheizt werden müssen, die Temperatur aber auch nicht unter den Gefrierpunkt sinken soll.

Frostwächter und Heizlüfter
Um zu gewährleisten, dass die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt sinkt, werden die sogenannten Frostwächter eingesetzt. Die Frostwächter sind mit einem Thermostat ausgestattet und springen automatisch an, wenn die Raumtemperatur unter den eingestellten Wert sinkt. So kann beispielsweise dem Einfrieren von Heizungsrohren vorgebeugt werden. Gleichzeitig wird Strom gespart, indem nicht die ganze Zeit geheizt wird.

Ebenso funktionieren die sogenannten Heizlüfter. Allerdings reagieren diese nicht ausschließlich auf Frost, sondern auch bei höher eingestellten Temperaturen und halten den Raum auf einer gewünschten Temperatur. Sobald die erwünschte Temperatur unterschritten wird, springen die Heizlüfter an. Die Heizlüfter und auch Frostwächter werden in der Regel mit Strom betrieben und sind mit einem Ventilator versehen, der die warme Luft verteilt.

Heizstrahler
Allerdings kann die Luft durch Frostwächter und Heizlüfter im Raum sehr trocken werden. Alternativ zu den Heizlüftern, gibt es die Heizstrahler. Im Unterschied zu den Heizlüftern sind dese nicht mit einem Ventilator ausgestattet, sondern geben die Hitze direkt von der Heizspirale ab. Heizstrahler können mit Strom betrieben werden. Dabei wird der von Strom durchflossene Heizwedel erhitzt und gibt Wärme in Form von Infrarotstrahlen ab. Alternativ können diese Heizgeräte auch mit Gas betrieben werden, wobei die Gasflamme den Glühkörper erhitzt. Die elektrisch betriebenen Heizstrahler finden vor allem über Wickeltischen ihren Einsatz, die gasbetriebenen vor allem beim Camping oder auch in Form der Heizpilze? im Außenbereich in der Gastronomie.

Ölradiatoren, Konvektoren und Speicherheizungen
Wenn längerfristig mit Heizgeräten geheizt werden soll, bieten sich Ölradiatoren an, die ebenfalls mit Strom betrieben werden. Die Ölradiatoren ähneln von der Form einer Heizung, sind aber nicht mit Wasser sondern Öl gefüllt. Bei den meisten dieser Heizgeräte bzw. Elektroheizungen lässt sich ebenfalls die Temperatur einstellen, bei dessen Erreichen sie sich automatisch abstellen. Ebenfalls für die längerfristige Nutzung bieten sich Konvektoren an, die über ein Gebläse die Luft erhitzen. Konvektoren sind wahlweise als Standgeräte erhältlich oder lassen sich an der Wand befestigen. Ähnliche Heizgeräte dieser Art sind die Speicherheizungen, die es als Langzeit- und Kurzzeitspeicher gibt. Langzeitspeicher sind beispielsweise saisonale Wärmespeicher in der Solarthermie wie Heißwasser-Wärmespeicher oder auch Kies-/Wasser-Wärmespeicher oder Aquifer-Wärmespeicher. Kurzzeitspeicher hingegen speichern nur wenige Stunden oder Tage. In privaten Haushalten sind vor allem die Wärmespeicher bekannt, die elektrische Energie während der Nacht speichern und diese am Tage als Energie wieder abzugeben.