Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Heizkörperthermostat

Definition Heizkörperthermostat:

Unabhängig davon, ob dem kalten Winter gegenüber heißen Sommertagen der Vorzug gegeben wird oder doch das Gegenteil der Fall ist: Temperaturfühlig ist ein jeder, und spätestens seit Einsetzen eines allgemein gültigen Umweltbewusstseins und mögliche Kostenreduzierungen durch Energieeinsparungen werden Heizkörperthermostat auch in privaten Bereichen immer häufiger genutzt - denn die Temperaturregler sind in der Lage, im Voraus eingestellte Wärmegrade auf einem konstanten Level zu halten.
Vor allem bei Heizungsanlagen sind diese Ventile von Vorteil, denn durch sie kann die gewünschte Gradzahl bedarfsabhängig angepasst werden. Verändert sich z.B. durch Sonneneinstrahlung, eine hohe Personenanzahl oder sonstige Wärmequellen die Raumtemperatur, nimmt das Thermostat dies mittels eines Fühlers wahr, und das Ventil öffnet und schließt dementsprechend selbstständig. Elektronische Thermostatventile bieten im Gegenzug zu mechanischen das weitere Plus, dass die Temperatur durch eine noch genauere Einhaltung des Sollwerts ohne jegliche Schwankungen gehalten werden kann.

Nutzen:
Es gibt kaum einen Grund, sich gegen den Heizkörperthermostat Erwerb für das eigene Domizil zu entscheiden: ob die Reduzierung der jährlichen Heizabrechnungen, die generell durch die im Vergleich zu den vergangenen Jahren überproportional gestiegenen Öl- und Gaspreise immens in die Höhe gegangen sind, oder der persönliche Beitrag zum Umweltschutz durch die Verursachung eines geringeren CO²-Ausstoßes gedanklich im Vordergrund steht – ein Thermostatventil ist schnell in Betrieb genommen und dient nach einmaliger Installation als langfristiger Wohlfühlfaktor. So kann ganz individuell die Wärme für das Schlafzimmer, den Wohnbereich, am Schreibtisch oder auch in der Küche eingestellt werden.

Einbau:
Auch für die Heizkörperthermostat Handhabung an den jeweiligen Heizkörpern sind keine fachspezifischen Kenntnisse vonnöten: Einfache Aufsatzmechanismen garantieren eine sichere Befestigung des Temperaturfühlers, und für das Steuersystem muss einzig eine Montageplatte an einer Wand befestigt und im Anschluss daran das Steuergerät einfach aufgeschoben werden. Und als weiterer Vorteil gilt: ein einziger Schalter kann bis zu acht verschiedene Antriebe bedienen!

Fazit:
Wohin man demnach also temperaturtechnisch gesehen auch tendieren mag: Frieren oder Schwitzen gehört mit einem Heizungsthermostat der Vergangenheit an. Kein wärmender Pullover oder kühlendes Tuch sind mehr vonnöten - ganz entspannt und nach Bedarf können von nun an die Temperaturen tagsüber, des Nachts und auch wöchentlich individuell geregelt werden.