Nach oben
 

Anzeige je Seite:

Icon Eye Zuletzt gesehene Produkte:

Wir speichern für dich bis zu 18 Produkte.Alle löschen

Datenschutz liegt uns am Herzen

Ausblenden

In dieser Liste werden bis zu 18 Produkte angezeigt, die du dir zuletzt angesehen hast. Diese Produkte können deiner Person nicht zugeordnet werden.

Infos zum Datenschutz Verlauf löschen

Zuletzt gesehen:

Ratgeber Heizung

Wissenswertes über Heizung
Warme Wohnungen
Wer freut sich nicht, aus kaltem Wetter im Winter in eine geheizte Wohnung zu kommen, die Jacke oder den Mantel auf den Garderobenständer hängen zu können und die nass gewordenen Stiefel zum Trocknen vor den Ofen oder Kamin zu stellen. Man wärmt automatisch auf, und wenn dann noch der heiße Tee oder ein Glas Cognac auf dem Tisch neben dem Sessel steht, ist ein gemütlicher Nachmittag oder Abend garantiert. Generell gesprochen, sind Heizgeräte Vorrichtung zur Erwärmung von Objekten oder Räumen, und es subsumieren sich darunter Begriffe wie Zentralheizung, Elektroheizung, Etagenheizung, Fernheizung, Warmwasser Heizung, Gasheizung, Holzheizung, Wandheizung, Warmluftheizung, Nachtspeicherheizung, Pelletheizung, Ölheizung oder auch Wärmepumpenheizung ebenso wie Bezeichnungen für Anlagen - genannt seien hier Heizflächen und Heizkörper oder auch Sitzheizung bzw Standheizung im Auto oder ein Heizkessel. Als brennbare Stoffe kommen dementsprechend Flüssiggas, Erdgas, Heizöl, Kohle, Stroh, Holz, Flüssiggas, Biogas oder auch Pflanzenöle zur Verwendung. Verschiedne Getreidearten werden zumindest experimentell verwendet, und Solarenergie ist aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit garantiert eine zukunftsweisende Form der Wärmespeicherung. Doch unabhängig von der Art, mit der man in seinen eignen vier Wänden eine angenehme Temperatur aufrecht erhält - während man draußen mit Kleidung und Bewegung etwas gegen kühle Herbsttage oder eisige Winde zu Jahresbeginn unternehmen kann, wird im Haus durch Zimmertemperatur die Zeit vor Weihnachten anheimelnd und beschaulich.

Geschichte der Heizung
So romantisch offene Feuerstellen heutzutage beim Camping, im Garten oder im Kamin im Wohnbereich auch sein mögen, als Basis Heizmittel wurde das Lagerfeuer schon lange durch modernere Techniken abgelöst. Nichtsdestotrotz setzte sich die Warmwasserheizung im privaten Wohnungsbau recht langsam durch. Die erste bekannt gewordene wurde 1716 vom Schweden Marten Trifvald für ein Treibhaus in England entwickelt, und ab 1850 ließen sich einige Fürsten und wohlhabende Bürger Heißwasserheizungen oder Dampfheizungen in ihre Schlösser und Villen einbauen. Holz ist seit seit jeher äußerst beliebt, denn es kann unabhängig von der Saison und dem Wetter stets eingesetzt werden, ist verfügbar und mit simplem Aufwand zu lagern. Des Weiteren ist eine Holz Verbrennung in modernen Kesseln effizient als auch umweltschonend - ökonomische Gesichtspunkte einer Heizanlage hängen neben Erwerbs- und Betriebskosten zudem von den jeweils zur Verfügung gestllten finanziellen Förderungsmitteln ab. Zum Einsparen von Kosten und zur Verbrauchsbestimmung können Wärmezähler und Heizkostenverteiler erworben werden. Als Heizungen für Wohnungen kommen teilweise auch Nachtstromspeicher-Heizungen oder mit Öl gefüllte, unbelüftete Radiatoren mit integriertem Heizstab als auch Temperaturregler für eine Raumheizung zu ihrem Einsatz. Die Einhaltung der angestrebten Temperatur wird durch Steuerung und Regelung der Heizung erreicht.

Heizkörpermodelle
Wie in so vielen Bereichen der Technik und Elektronik, haben sich auch beim Heizen fortschrittliche Geräte durchgesetzt. So haben z.B. Holzgaskessel die alten flammenden Holzheizungen weitgehend abgelöst, und heutige Zentralheizungen arbeiten inzwischen zum Teil mit einer Brennwerttechnik von gebaräuchlichem Gas oder Öl. Eine Fußbodenheizung und andere Badheizkörper erhöhen die Wohnqualität im Badezimmer, tragbare Heizkörper sind praktisch zum raschen Erhitzen von kleinen Räumen, in denen keine festen Installationen von Heizungen vorhanden sind. Die große Nachfrage an Pelletheizungen beruht darauf, dass diese weitgehend CO2neutrales Pressholz verwenden, welches in langgezogener Granulatform erzeugt wird und umweltgerechten Aspekten ebenso gerecht wird wie ein Solarbetrieb. Zentrale Wärmetauscher mit spezieller Lüftung und Flächenheizungen existieren in zahlreichen Größenvarianten.

Moderne Designs und Zubehör
So sehr die Funktionalität einer Heizung im Vordergrund stehen mag, so wird auch hier - ebenso wie in der Mode und bei Wohnaccessoires - auf moderne Ästhetik geachtet, denn ein Heizkörper soll sich in den jeweiligen Raum harmonisch einfügen. Damit sind für alle Modellvarianten brillante Farben und glänzende oder matte Oberflächen selbstverständlich. Design Bad-Heizkörper verfeinern in ihrer Formensprache konsequent die aktuellen Strömungen formschönen Rundungen und zugleich die schnörkellose Geradlinigkeit der klassischen Leiterstruktur mit den markanten, umlaufenden Vier-Kant-Rohren. Harmonische Anordnungen der filigranen Rundrohre, prägnante, edle Geometrie sowie weiche, organische Formen entsprechen dem aktuellen Trend und der Fashion im dekorativen Wohnbereich. Und wer trotz der optisch einwandfreien Heizung diese ganz und gar verdecken möchte, der kann sie auch elegant hinter einer Blende versteckt wissen - als einzig sichtbares Technikelement integriert sich hierbei das Thermostat mit frontseitigem Ventildurchbruch. Insofern kann beiderseits ein positives Fazit gezogen werden: die Praktikabilität für die kalte Jahreszeit sowie Entsprechungen in Hinblick auf Ästhetik.