Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Herren Bademode

Wissenswertes über Herren Bademode

Herrenbekleidung für den Strand

Wenn es um Mode und Schuhe geht, denkt man zu allererst an Damen. Für den Abend, die Arbeit und den Urlaub kann Frau ihrer Fantasie bei der Damenbekleidung freien Lauf lassen und aus zahlreichen Modellen, Schnitten und Farben wählen, wie es ihr gefällt. Aber auch Männer richten sich immer mehr nach dem Trend, und für modebewusste Vertreter gibt es auch in Sachen Männermode eine große Auswahl. Wer besonders mutig ist, kann von klassischen Schnitten und Farben, die vor allem für Männer vorbehalten sind, Abstand nehmen und kombinieren, was das Herz begehrt. Und dies gilt vom Wintermantel bis zur Herren Bademode.

Die Entwicklung der Badehose
Die Koffer für den Sommerurlaub sind schon gepackt. Die Reise geht in die warme Ferne, wo sich braungebrannte Damen in heißen Outfits am Strand wälzen. Der Bikini ist knapp, und der Pareo passt farblich zur Bademode und zur neu erworbenen Strandtasche. Aber auch Mann möchte bei diesem Anblick nicht untergehen und darf sich ruhig mit modischer Herren Bademode und den nötigen Extras ausstatten. Auch bei der Bademode für Herren gibt es ein breites Band an Modellen, Farben und Designs - Strandmode für den Herrn ist schon lange nicht mehr langweilig und eintönig, auch das männliche Geschlecht darf kreativ sein. Selbstverständlich soll bei einem Sommerurlaub die geliebte Badehose nicht fehlen. Obwohl es für Männer sowohl Badeanzüge als auch Badehosen gab und immer noch gibt, ist die Badehose aufgrund ihrer Bequemlichkeit am beliebtesten. Vor dem 19. Jahrhundert spielte Herren Bademode keine Rolle in der Mode, denn Männer und Frauen badeten in getrennten Badeanstalten und stürzten sich entweder in Unterwäsche oder nackt in das kühle Nass. Badeanzüge kamen für Männer um die Jahrhundertwende auf, sie hatten kurze Beine und glichen dem weiblichen Gegenüber in Form und Style. Revolutionär kamen in den 1920er-Jahren die so genannten Dreiecksbadehosen auf, die aufgrund ihres knappen Schnitts mit einem eher verpönten Auge in der Gesellschaft betrachtet wurden. Wie es bei Mode so ist, kommt es immer wieder zu Veränderungen und neuen Trends. Sowohl bei der Damen- und Herrenbekleidung, als auch bei der Badehose gab es laufende Veränderungen und klare do´s and don´ts. In den USA liebte man in den 1930er-Jahren Badehosen mit einem Gürtel, wohingegen zwanzig Jahre später eng anliegende und kurze Badehosen aktuell waren. Ob Dreiecksbadehose, Herren Shorts oder Turnhose – heutzutage ist alles möglich. Badeshorts wurden ursprünglich nur von Surfern getragen, sind aber heute bei jung und alt beliebt. Auch Badepants und Badestrings sind in verschiedenen Farben und Designs zu erwerben. Im Schwimmsport trägt auch der Mann hauptsächlich Schwimmanzüge, die als Einteiler mit oder ohne Beine auf dem Markt zu erhalten sind. Wettkampf- und Profischwimmer packen sich mit einem Ganzkörperbadeanzug ein und kommen dadurch schneller voran, da so der Wasserwiderstand verringert wird. Badeshorts sind vor allem bei jungen Männern das absolute Muss, und diese Surfshorts sind in verschiedenen Farben, Längen und Materialien zu erhalten. Solche Herren Bademode wie auch die längere Bade-Bermudas ist besonders variabel und kann sowohl am Strand zum Relaxen oder Surfen getragen werden, als auch allgemein in der Freizeit. Und wer ganz im Trend liegen möchte, trägt die Hose tief auf den Hüftknochen.

Kauftipps
Kaum ein anderer Modebereich beschäftigt sich mit so wenig Stoff und so viel Haut, und in kaum einem anderen Outfit zeigt man der Öffentlichkeit mehr Körper als bei der Bademode. Was für die Frau der Bikini ist, sind für den Mann Badehose oder Badeshorts. Herren Bademode soll gut sitzen, genug Beinfreiheit geben, nicht zwicken und stabilen Komfort bieten. Wichtig ist wie bei jeder Herren Sportbekleidung vor allem, dass sie aus wassersporttauglichen Material gefertigt ist, das nicht allzu lange zum Trocknen braucht und sich beim Baden oder schwimmen nicht verzieht oder verrutscht. Der neuen Urlaubssaison steht nun nichts mehr im Wege, denn Bademoden gibt es bis ins Unendliche, Urlaubsziele auch – nun muss nur noch an der Figur gearbeitet werden, damit der Bierbauch bis zum Sommer durch straffe Six-Packs ersetzt wird!