Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Citizen Promaster Skyhawk (JY8020-52E)

Bewertung:
Citizen Promaster Skyhawk (JY8020-52E)

ab 616,05

Emporio Armani AR2453

Bewertung:
Emporio Armani AR2453

ab 108,99

Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7312)

Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7312)

ab 172,00

Emporio Armani AR1410

Emporio Armani  AR1410

ab 140,95

Kauftipps für Herrenuhr

Thessis Vorschläge für Herren-Armbanduhren vom Februar 2017

Emporio Armani AR2448

Bewertung:
Emporio Armani AR2448

ab 120,10

Casio Edifice Premium (EQB-500)

Bewertung:
Casio Edifice Premium (EQB-500)

ab 199,00

Rhodenwald & Söhne Armbanduhr Herren

Rhodenwald & Söhne Armbanduhr Herren

ab 69,95

Seiko SARB033

Bewertung:
Seiko SARB033

ab 297,00

Emporio Armani AR5905

Bewertung:
Emporio Armani  AR5905

ab 127,95

Emporio Armani Sportivo (AR2460)

Bewertung:
Emporio Armani Sportivo (AR2460)

ab 124,10

Emporio Armani AR2434

Bewertung:
Emporio Armani AR2434

ab 129,50

Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7314)

Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7314)

ab 183,99

Victorinox Armbanduhr Herren

Victorinox Armbanduhr Herren

ab 144,10

Emporio Armani Armani Cerámica Ar1451

Bewertung:
Emporio Armani Armani Cerámica Ar1451

ab 169,00

Casio Herrenuhr WVA-M650D-2AER

Casio Herrenuhr WVA-M650D-2AER

ab 139,00

Hugo Boss 1512567

Bewertung:
Hugo Boss 1512567

ab 199,89

Emporio Armani Sportivo (AR2457)

Bewertung:
Emporio Armani Sportivo (AR2457)

ab 137,95

Emporio Armani AR2411

Bewertung:
Emporio Armani AR2411

ab 90,99

Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7313)

Bewertung:
Diesel Mr Daddy 2.0 (DZ7313)

ab 164,10

Casio Wave Ceptor WVA-M640

Bewertung:
Casio Wave Ceptor WVA-M640

ab 98,59

Diesel DZ4207

Bewertung:
Diesel DZ4207

ab 129,90

Casio Radio Controlled (LCW-M170TD-1AER)

Bewertung:
Casio Radio Controlled (LCW-M170TD-1AER)

ab 199,55

Fossil Q - Marshal

Fossil Q - Marshal

ab 211,65

Fossil Decker CH2891

Fossil Decker CH2891

ab 104,99

Casio Edifice (EQW-A1200DB-1AER)

Casio Edifice (EQW-A1200DB-1AER)

ab 494,10

Casio LCW-M170

Bewertung:
Casio LCW-M170

ab 163,99

Casio Funkuhr WVA-105HDE-2AVER

Bewertung:
Casio Funkuhr WVA-105HDE-2AVER

ab 74,10

Madison Armbanduhr Herren

Madison Armbanduhr Herren

ab 14,90

Fila Armbanduhr Herren

Fila Armbanduhr Herren

ab 46,30

Fossil Armbanduhr Herren

Fossil Armbanduhr Herren

ab 59,40

Emporio Armani AR5866

Bewertung:
Emporio Armani AR5866

ab 124,99

Casio Edifice Premium (EQB-500D-1AER)

Casio Edifice Premium (EQB-500D-1AER)

ab 231,00

Casio LCW-M170DB-1AER

Bewertung:
Casio LCW-M170DB-1AER

ab 197,10

Seiko SNDC81P1

Bewertung:
Seiko SNDC81P1

ab 142,05

Seiko SKX007K2

Bewertung:
Seiko SKX007K2

ab 229,99

Emporio Armani AR1400

Bewertung:
Emporio Armani  AR1400

ab 150,00

Seiko SKX009K2

Bewertung:
Seiko SKX009K2

ab 236,00

Seiko SNXS73K

Bewertung:
Seiko SNXS73K

ab 75,99

Maurice Lacroix Armbanduhr Herren

Maurice Lacroix Armbanduhr Herren

ab 299,00

Casio Edifice Premium (ERA-300DB-1A2VER)

Casio Edifice Premium (ERA-300DB-1A2VER)

ab 239,20

Casio G-Shock GW-M5610

Bewertung:
Casio G-Shock GW-M5610

ab 94,05

Diesel Mr Daddy 2.0 black grey (DZ7311)

Diesel Mr Daddy 2.0 black grey (DZ7311)

ab 249,00

Citizen Basic (BM8476-23EE)

Bewertung:
Citizen Basic (BM8476-23EE)

ab 115,00

Cerruti Armbanduhr Herren

Cerruti Armbanduhr Herren

ab 47,98

Emporio Armani Sportivo (AR5942)

Bewertung:
Emporio Armani Sportivo (AR5942)

ab 109,90

Ingersoll Walldorf II

Bewertung:
Ingersoll Walldorf II

ab 239,00

Emporio Armani AR2433

Bewertung:
Emporio Armani AR2433

ab 88,99

Junkers Armbanduhr Herren

Junkers Armbanduhr Herren

ab 125,86

Puma Armbanduhr Herren

Puma Armbanduhr Herren

ab 15,99

Casio LCW-M170D-1AER

Casio LCW-M170D-1AER

ab 163,99

Fossil JR1390

Bewertung:
Fossil JR1390

ab 95,10

Ruhla Armbanduhr Herren

Ruhla Armbanduhr Herren

ab 39,90

Diesel Mr Daddy 2.0

Bewertung:
Diesel Mr Daddy 2.0

ab 164,10

Skagen Slimline

Skagen Slimline

ab 45,00

Hugo Boss 1512570

Bewertung:
Hugo Boss 1512570

ab 174,36

Fossil FS4656

Bewertung:
Fossil FS4656

ab 139,00

Obaku Armbanduhr Herren

Obaku Armbanduhr Herren

ab 36,34

Fossil CH2565

Bewertung:
Fossil CH2565

ab 96,99

Festina Chrono Bike 2014 (F16775)

Bewertung:
Festina Chrono Bike 2014 (F16775)

ab 187,90

Seiko SGEE41P2

Bewertung:
Seiko SGEE41P2

ab 99,90

Seiko SNDC89P2

Bewertung:
Seiko SNDC89P2

ab 140,00

Citizen Funkuhr AS4050-51E

Bewertung:
Citizen Funkuhr AS4050-51E

ab 523,95

Fossil Sport CH2589

Bewertung:
Fossil Sport CH2589

ab 114,10

Seiko SNZH53

Bewertung:
Seiko SNZH53

ab 149,25

Emporio Armani AR5869

Bewertung:
Emporio Armani AR5869

ab 139,95

Emporio Armani AR2413

Bewertung:
Emporio Armani AR2413

ab 99,95

Tommy Hilfiger Jackson 1790684

Bewertung:
Tommy Hilfiger Jackson 1790684

ab 113,99

Casio G-Shock GA-100-1A2ER

Bewertung:
Casio G-Shock GA-100-1A2ER

ab 79,34

Emporio Armani AR1421

Emporio Armani AR1421

ab 143,95

Fossil CH 2564

Bewertung:
Fossil CH 2564

ab 103,10

Fossil FS4357

Bewertung:
Fossil FS4357

ab 131,75

Revue Thommen Armbanduhr Herren

Revue Thommen Armbanduhr Herren

ab 439,53

Citizen AS4035-04E

Bewertung:
Citizen AS4035-04E

ab 546,34

Skagen SKW6007

Skagen SKW6007

ab 134,10

Casio Edifice EQW-M710DB-1A1ER

Bewertung:
Casio Edifice EQW-M710DB-1A1ER

ab 249,00

Mido Armbanduhr Herren

Mido Armbanduhr Herren

ab 492,98

Casio Edifice EQW-M1100

Bewertung:
Casio Edifice EQW-M1100

ab 199,00

Citizen Armbanduhr Herren

Citizen Armbanduhr Herren

ab 40,00

Seiko SNDC31P1

Bewertung:
Seiko SNDC31P1

ab 124,90

Casio Wave Ceptor (WVA-M650D-1AER)

Casio Wave Ceptor (WVA-M650D-1AER)

ab 135,20

 

Anzeige je Seite:


    Ratgeber Herrenuhr

    Ein Mann bedient eine Herrenuhr an seinem Handgelenk.

     

    Die klassische Herrenuhr am Handgelenk gehört zu den wenigen, aber häufig anzutreffenden Schmuckstücken des Mannes. Der schnelle Blick auf die Armbanduhr ist deutlich stilvoller als das Einschalten des Smartphone-Displays. Einige Herren würden sogar behaupten, sie fühlen sich “nackt” ohne das Gewicht einer Uhr am Handgelenk zu spüren.

    Die Varianten von Armbanduhren sind vielfältig. Ob analog oder digital, silber oder gold, Leder- oder Metall-Armband, Chronograph oder Smartwatch - all das bleibt deinem persönlichen Geschmack überlassen. Selbst an welchem Arm du deine Uhr trägst kannst du selbst entscheiden, auch wenn Rechtshänder generell das linke Handgelenk bevorzugen und Linkshänder entsprechend umgekehrt. Regeln existieren weder für das Tragen noch für deinen Geschmack.

    Doch nicht jede Uhr ist für jeden Anlass gleich gut geeignet. Ist ein auffälliges, farbenfrohes Modell genau nach deiner Vorstellung, ist es im Berufsleben vielleicht nur bedingt tragbar.
    Im besten Fall besitzt du gleich mehrere verschiedene Modelle, damit du je nach Anlass variieren kannst. So bietet sich beispielsweise ein dezentes Modell für den beruflichen Alltag mit Kundenkontakt an, während es in der Freizeit ein bisschen pompöser oder ausgefallener am Handgelenk zugehen darf. Außerdem wirst du Modelle, die dir besonders am Herzen liegen, nicht beim Sport oder anderen Tätigkeiten, bei denen die Uhr Schaden nehmen könnte, tragen wollen. Und bist du erst einmal auf den Geschmack schicker Armbanduhren gekommen, lässt der nächste Uhrenkauf garantiert nicht lange auf sich warten!

    Im Folgenden werde ich dir einiges zum Thema Herrenuhren nahe bringen, sodass du dich im Anschluss hoffentlich bestens zu den einzelnen Themen des großen Uhren-Universums informiert fühlst.


    Ein Mann im Anzug wirft einen Blick auf seine Herren-Armbanduhr.

    Die Geschichte der Herrenuhr

    Vor nicht einmal 120 Jahren war das Tragen einer Armbanduhr verpönt. Als stilvoll und gentlemanlike galt die Taschenuhr, die seit vielen Jahrzehnten als Zeitmesser für unterwegs diente. Erst als sich die Taschenuhren der Soldaten im Wirrwarr des Ersten Weltkrieges als unpraktisch erwiesen, brach das Zeitalter der Armbanduhr an. Schnell war die am Handgelenk getragene Herrenuhr auch im zivilen Leben angekommen. In den 1920er Jahren wurde die erste Automatikuhr angefertigt, gut 50 Jahre später die erste Armbanduhr mit Digitalanzeige.

    In den 70ern und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts bestimmte die sogenannte “Quarzkrise” die Uhrenwelt. Mit der Entwicklung des preisgünstigen Quarz-Werks konnte sich jedermann eine Armbanduhr leisten und zahllose Manufakturen, die bis dato mechanische Uhrwerke bauten, mussten ihren Betrieb einstellen. Erst gegen Ende der 80er Jahre gelang der Armbanduhr mit mechanischem Uhrwerk das große Comeback. Dies geschah dank aufwendigen Werbeinitiativen der Uhrenhersteller und dem Wunsch von Uhrenliebhabern nach mechanischer Lebendigkeit im Inneren einer Uhr. Seither sind sowohl Quarz- als auch mechanische Uhren wieder unterhalb der winkenden Hand anzutreffen.

    Und die Entwicklung der Uhr hält an: Smartwatches, die mit dem Handy gekoppelt werden, gehören zu den neuesten Pulsader-Streichlern. Allerdings stammt die Entwicklung dieser Art von Uhren nicht von den klassischen Uhrenherstellern, sondern vielmehr von den Unterhaltungselektronik-Konzernen. Inzwischen gibt es jedoch zahlreiche alteingesessene Armbanduhr-Manufakturen, die das Potential von Smartwatches erkannt haben.

    Dennoch hat die Armbanduhr in ihrer ursprünglichen Form noch lange nicht ausgedient und ist weiterhin ein beliebtes Accessoire für den stilbewussten Mann. So findet sich eine Koexistenz von neuzeitlicher Moderne und klassischer Sim­p­li­fi­zie­rung an den Handgelenken dieser Welt wieder.


    Ein alter goldener Chronograph ist in der Nahaufnahme zu sehen.

    Verschiedene Ausführungen unter den Herrenuhren

    So verschieden die Herren-Armbanduhren in ihrer äußeren Erscheinung sein können, gibt es doch übereinstimmende Merkmale in der Ausführung. Im Folgenden findest du eine Zusammenstellung der einzelnen erhältlichen Arten, die sich ebenso untereinander vermischen können:

     

    Klassische Armbanduhren für Herren

    Eine klassisch-analoge Zeitdarstellung wird gerne gekauft, was vermutlich daran liegt, dass sie den Kernnutzen einer Uhr makellos erfüllt. In seiner klassischen Urform ist das Zifferblatt mit arabischen oder römischen Zahlen beziehungsweise einfachen Strichen zur Zeitbestimmung versehen. Oftmals wird das Zifferblatt von einer zweistelligen Anzeige des jeweiligen Kalendertages ergänzt. Die Ablesbarkeit im Dunkeln wird gerne durch die Verwendung von fluoreszierenden Zeigern erhöht. Somit spiegelt die klassische Armbanduhr Einfachheit in vollendeter Perfektion wider.

     

    Ein schwarzes Zifferblatt wirkt bei silbernen Chronographen sehr edel.Chronographen für Herren

    Ein Chronograph wirkt auf den ersten Blick kompliziert, erfüllt bei genauem Betrachten aber mehrere Zweckmäßigkeiten. Sie bieten zusätzlich zum Zifferblatt weitere Zeitmesser, die über das Antlitz der Zeitanzeige verteilt sind. Diese kleinen Zifferblätter nennen sich Totalisatoren. Mit ihnen kann die Zeit gestoppt bzw. eingefangen werden. So dienen sie der Anzeige von Sekunden, Minuten und Stunden, die ab dem Betätigen der seitlichen Krone verstrichen sind. In einigen Fällen findest du auch Mondkalender als Miniatur-Anzeige. Damit wird die klassische Uhrzeitanzeige um zahlreiche Funktionen erweitert.

     

    Funkuhren für Herren

    Suchst du eine exakte Armbanduhr, die du nicht selbst stellen musst, ist eine Funkuhr genau das Richtige für dich. Im Falle von Funk-Armbanduhren erfolgt der Uhrzeitabgleich mit einer entsprechenden Funkstation einmal täglich, meist während der Nacht. Die Umstellung von Sommer- und Winterzeit erfolgt ebenfalls automatisch. Minütlich aktualisierende Funkuhren findest du an den Bahnsteigen deutscher Bahnhöfe. Bist du für deinen Beruf viel mit dem Flugzeug unterwegs, wirst du die automatische Zeitzonen-Umstellung als großen Segen empfinden. Funkuhren treten oft als Digitaluhren auf oder werden durch eine digitale Anzeige ergänzt.

     

    Digitaluhren für Herren

    Eine Digitaluhr wirkt in der Zeit hochauflösender Smartphones etwas aus der Zeit gefallen und vermittelt einen gewissen Retro-Touch. Die digitale Zeitdarstellung ist eine charmante Erinnerung an die 80er-Jahre, bietet aber gleichzeitig sekundengenaue Ablesbarkeit. Mit zahlreichen Zusatzfunktionen wie Timer, Wecker und Co. werden selbst Chronographen im Funktionsumfang übertroffen. Digitaluhren sind also von Haus aus als sehr multifunktional zu betrachten.

     

    Ein Mann wirft einen Blick auf seine Smartwatch.Smartwatches für Herren

    Ein Kontrast zu den vorherigen Uhrentypen stellt die Smartwatch dar. Sie wird per Bluetooth mit deinem Smartphone verbunden. Für die Verbindung und Kompatibilität sind die jeweiligen Betriebssysteme sowie die Bluetooth-Version entscheidend. Smartwatches bieten eine Vielzahl von Funktionen - vom Fitness-Tracking über das Entgegennehmen von Anrufen bis hin zum Abrufen von Textnachrichten. Bekannt sind vor allem die Apple Watch für iPhones oder die Smartwatches von Samsung. Besonders edel wirken die Modelle des chinesischen Herstellers Huawei. Der Akku einer Smartwatch kann mehrere Tage am Stück durchhalten, ohne dass eine Aufladung notwendig wird. Dies ist aber von verschiedenen Faktoren, wie Displayhelligkeit, Nutzungsintensität und Akkukapazität, abhängig. Wenn du Handyfunktionen von deinem Handgelenk aus managen willst, empfehle ich dir eindeutig eine Smartwatch.

     

    Weitere Herrenuhren

    Neben all diesen Varianten gibt es hochspezialisierte Herrenuhren für unterwegs. Zu erwähnen wären beispielsweise Taucheruhren, die auf den Tiefendruck im Meer abgestimmt sind. Besonders zeitgenaue Chronographen werden mit der Bezeichnung Chronometer gekennzeichnet.
    Die wesentlichen - und vor allem im Alltag geläufigen - Kategorien dürften jedoch hinreichend abgedeckt sein.

    Technik auf kleinstem Raum - das Uhrwerk

    Uhrwerke sind wie kleine Kraftwerke. Sie versetzen die Zeiger einer Armbanduhr in Bewegung und bestimmen ihren Lebenszyklus. Viele Modelle sind mit einem Quarz-Werk versehen. In diesen Uhrwerken befinden sich Quarz-Kristalle, die mittels einer Energiequelle (Batterie) in Schwingung versetzt werden. Diese Schwingung treibt den Uhrenmotor an und dieser bewegt die Zeiger. Quarz-Werke bieten eine hohe Ganggenauigkeit, sind klein und zudem sehr günstig in der Herstellung. Dieses ermöglicht zwar eine flache Gehäusehöhe, für Uhrensammler ist ein Quarz-Werk wegen der fehlenden Raffinesse aber oft uninteressant. Zu erkennen sind Quarz-Uhrwerke bereits an der durchgängigen Laufweise des Sekundenzeigers.

    Der Sekundenzeiger eines mechanischen Uhrwerks bewegt sich in einzelnen Schritten weiter. Ist ein mechanisches Uhrwerk vorhanden, muss dieses in der Regel aufgezogen werden, damit die Feder im Inneren gespannt wird. Ausnahmen bilden hier Automatikuhren. Eine Automatikuhr muss nicht gestellt werden und wird durch Bewegungsimpulse aufgezogen. Dafür muss sie allerdings regelmäßig bewegt werden, wofür schon das Tragen am Arm völlig ausreicht. Gemeint sind leichte Bewegungen, nicht sportliche Aktivitäten. So solltest du von dem Tragen einer Automatikuhr beim Ausdauersport absehen, da das Uhrwerk unter dem Einfluss von Erschütterungen und Vibrationen leidet.

    Im Zusammenhang mit Automatikuhren fällt oft der Begriff Gangreserve. Die Gangreserve ist die Zeit, die die Armbanduhr in Ruheposition weiterläuft, nachdem sie zuletzt bewegt wurde. Generell beträgt die Gangreserve über 24 Stunden, sodass du deine Automatikuhr problemlos einen Tag im Schrank lassen kannst, ohne sie neu stellen zu müssen. Die Wartung eines mechanischen Uhrwerks sollte alle drei bis fünf Jahre von einem erfahren Uhrmacher durchgeführt werden.

    Ob es ein Quarz- oder mechanisches Uhrwerk wird, ist nicht selten auch eine Frage des Preises. Mechanische Uhrwerke sind gerade bei namhaften Marken nur im höheren Preissegment anzutreffen. Allerdings ist der Preis nicht immer ausschlaggebend, da selbst Premium-Hersteller wie Omega Quarz-Uhrwerke verwenden.


    Das mechanische Uhrwerk ist mit seinen Details besonders präzise.

    Durchsichtiger Schutz für alle Tage - das Uhrenglas

    Rund, oberhalb des Zifferblatts, durchsichtig - so könntest du das Uhrenglas einer jeden Herren-Armbanduhr treffend beschreiben. Doch auch hier gibt es Material-Unterschiede, die nicht unerheblich sind - denn nicht jede Glasart ist kratzbeständig.

    Gerade ältere und extra-günstige Armbanduhren sind mit Plexiglas versehen. Dieser Kunststoff ist zwar leicht und vergleichsweise schlagfest, weist aber eine geringe Härte und Kratzfestigkeit auf. Der untere bis mittlere Preisbereich wird von dem Mineralglas beherrscht. Dieses Material bricht zwar schneller als Kunststoffgläser, ist aber kratzbeständiger als Plexiglas.

    Die hochwertigste Glasvariante ist Saphirglas - auch wenn es sich im eigentlichen Sinne nicht um ein Glas, sondern eine kristalline Verbindung handelt. Saphirglas wird nicht aus dem Edelstein gebrochen, sondern synthetisch hergestellt. Dennoch bietet es die selben Eigenschaften wie ein natürlicher Saphir. Damit kommt das Material auf einen Mohshärte-Grad der Stufe 9, womit nur der Diamant noch härter ist. Allerdings gehen mit dem Material auch hohe Licht-Reflektionen einher, was meist mit einer Beschichtung zur Entspiegelung unterbunden wird.

    Saphirglas in Armbanduhren erhältst du entgegen aller Erwartung schon bei Modellen ab einem Kaufpreis von 60 Euro. Bei Uhren namhafter Marken wirst du aber erst ab dem mittleren Preisbereich Saphirglas antreffen. Kratzer auf dem Glas lassen sich im Falle von Saphirglas leicht auspolieren, da es sich im Grunde nur um Rückstände anderer Substanzen handelt. Zur Ausbesserung genügt ein einfaches Radiergummi.

     

     

     

    Bildquellen:

    • iStock/ BraunS
    • iStock/ Richman21
    • iStock/ seraficus
    • iStock/ AlexandrMoroz
    • iStock/ bogdankosanovic
    • iStock/ clu

     


    Rund um das Thema Herrenuhren hat sich Tobi für dich schlau gemacht. Wir hoffen, dass keine Frage offen geblieben ist und du dich nun selbstsicher nach der passenden Herrenuhr umschauen kannst.