Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Holzbearbeitung Maschinen

Wissenswertes über Holzbearbeitungsmaschinen
Holz gehört zu dem ältesten und auch immer noch beliebten Werkstoff. Vor allem für Möbel und seit einiger Zeit auch wieder für Fußböden kommt der Naturstoff zum Einsatz. Und es geht doch nichts über selbst gefertigte Möbel oder auch andere Bauten - man entwirft das Werkstück ganz nach seinen eigenen Vorstellungen und sieht wie es langsam heranwächst und weiß es nach der Fertigstellung zu schätzen. Schließlich hat man viel Kraft und Schweiß in die Arbeit gesteckt. Holzbearbeitungswerkzeugen unterscheiden sich in manuelle Geräte und in elektronische Maschinen.

Manuelle Holzbearbeitung Maschinen
Zu den manuellen Geräten gehören die Sägen. Die Säge ist wohl das klassische Holzbearbeitungswerkzeug. Mit ihr können Bäume und große Holzstücke auf die richtige Größe gebracht und zurechtgeschnitten werden. Eine Säge besteht aus einer dünnen, mit Meißelzähnen versehenen Stahlplatte, die mit Kraft in und durch das Holz schneidet. Die typische ungespannte Handsäge ist der Fuchsschwanz, der hauptsächlich im Haushalt zum Zerteilen großer Platten verwendet wird. Allerdings ist der Fuchsschwanz mittlerweile auch in elektrischer Form erhältlich.

Nachdem das Holzstück auf die richtigen Maße gebracht wurde, was neben der Säge auch mit der Axt und dem Beil erledigt werden kann, wird das Holz weiter bearbeitet. Dafür stehen Hobelmaschinen zur Verfügung, mit denen die Oberfläche des Holzes bearbeitet werden kann. Der Hobel gehört auch zu den Holzbearbeitungsmaschinen und heutzutage gibt es auch diesen als elektrische Variante. Früher gab es nur manuelle Geräte.

Elektrische Holzbearbeitungsmaschinen
Nahezu alle manuellen Holzbearbeitungsmaschinen gibt es mittlerweile auch in elektrischer Form. Zu den Maschinen, mit denen Holz bearbeitet werden kann, gehören Hand- und Stichsägen. Kreissägen bestehen aus einer Stahlscheibe, deren Außenkante komplett mit Sägezähnen bestückt ist. Es werden Tischkreissägen und Handkreissägen unterschieden. Bei der Tischkreissäge ist das Kreissägeblatt an einem Werktisch befestigt. Die zu sägenden Holzteile werden einfach über den Tisch durch die Säge geschoben. Bei der Handkreissäge handelt es sich um eine handliche Maschine, die per Hand über das zu sägende Werkstück geführt wird.