Nach oben

Kauftipps für Holzkohlegrill

Dennis' Holzkohlegrill-Favoriten vom September 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Holzkohlegrill

Wissenswertes zum Holzkohlegrill

Grill-Geschichte
Es ist bislang unklar wo die Kunst des Grillens entstand. Selbst der Ursprung des Wortest Barbecue? aus dem Englischen ist unklar. Manch einer meint, es komme von dem Taino Indiana Wort Barbacoa?, welches soviel heißt wie Fleisch-Räucher-Apparat?.

Der Holzkohlegrill ist ein Gerät, welches zum Grillen von diversen Esswaren wie zum Beispiel Fleisch, Wurst, Fisch aber auch Gemüse auf einem Rost verwendet wird. Hierbei werden die Leckereien langsam über niedriger Hitze gebraten, wodurch Sie den typischen Grillgeschmack erhalten. Diese Form von Garen ist besonders im Sommer sehr beliebt. Oftmals werden dann im Garten so genannte Grillpartys veranstaltet.

Feuerkorb, Kugelgrill oder Schwenkgrill?
Die Holzkohlegrills kommen in verschiedenen Varianten, Formen und Größen vor. Manche sind eckig, andere wiederum rund, manche verfügen über einen Deckel, andere wiederum nicht. Oftmals haben Grillfans im Garten einen fest eingebauten, gemauerten Grillkamin. Letztendlich ist es entscheidend für wie viele Personen man grillt, wie oft man grillen möchte und vor allem für welchen Anlass sich welcher Grill am besten eignet.

Oft beschweren sich die Nachbarn über die starke Rauchentwicklung beim Holzkohle-Grill. Dem kann jedoch, durch den Gebrauch eines Kugelgrills, entgangen werden, da hier die Rauchentwicklung durch den Deckel deutlich reduziert wird. Regelmäßigen Grillpartys steht also nichts mehr im Wege.

Der praktischste Holzkohlegrill ist natürlich der klassische Rundgrill, welcher in verschiedenen Durchmessern erhältlich ist. Der Schwenkgrill hingegen steht auf 3 Beinen, wobei die Höhe des Grillrosts über eine Kette verstellbar ist. Der Feuerkorb wiederum ist eine relativ moderne Variante und bietet nicht nur Wärme, sondern ist auch optisch besonders schön.

Anheizen
Das Anheizen des Grills verläuft über Holzkohle oder Grill-Briketts. Die verwendete Holzkohle wird zu Glut, welche die nötige Hitze zum Grillen der Speisen liefert. Jedoch kann auch mit Briketts geheizt werden, welche aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden. Diese sind in der Regel zwar teurer, haben aber eine wesentlich längere Brenndauer als herkömmliche Holzkohle.

Ihren Holzkohlegrill sollten Sie nur mit einem Grillanzünder aus dem Handel entzünden und nicht etwa mit Hilfe von Zweigen, Papier oder sogar Benzin.

Fazit
Der Holzkohlegrill ist immer noch eines der beliebtesten Grillgeräte, obwohl er eines der Ältesten ist. Das Grillen mit Holzkohlegrills bringt etwas Geheimnisvolles mit sich - ein Hauch von Freiheit und Abenteuer. Bieten Sie Ihren Gästen mit einem Edelstahl-Holzkohle-Grill einen exklusiven und unvergesslichen Abend.