Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Holzspielzeug

Wissenswertes über Holzspielzeug
Holzspielzeug gehört zu den ältesten Spielzeugarten. Bereits in der Steinzeit sind geschnitzte Puppen aus Holz nachzuweisen. In Ägypten wurden bereits 200 Jahre vor Christus hölzerne Krokodile und Löwen mit beweglichem Unterkiefer hergestellt.

Beliebt wie eh und je
Auch heute noch gehört Holz zu den bevorzugten Materialien unter den Spielzeugen, nicht zuletzt aufgrund der Beständigkeit und des natürlichen Materials. Es gibt ein riesiges Sortiment an Holzspielzeugen, das die unterschiedlichsten Spielsachen beinhaltet.

Bekannte Spielzeuge aus Holz
Zu den bekanntesten Holzspielzeugen, mit denen ein Baby oder Kleinkind spielt, gehört unter anderem die Kugelbahn. Daneben erfreut sich auch der Abakus, eine alte Rechentafel, großer Beliebtheit und langer Tradition. Ein ebenso klassisches Holzspielzeug ist die Werkbank, ein in Handwerk und Industrie benutzter Arbeitstisch mit speziellen Vorrichtungen für die jeweilige Tätigkeit, an denen Kinder wunderbar den Umgang mit Werkzeug kennen lernen und große Handwerker sein können. Die Werkbänke für Kinder sind auf deren Größe angepasst und mit zahlreichen Vorrichtungen zum Hämmern, Stecken und Drehen versehen, die die unterschiedlichsten Fähigkeiten schulen. Neben diesen traditionellen Holzspielzeugen, erfreuen sich vor allem auch die Holzeisenbahn, Bauklötze, Kaufmannsläden sowie Puppenhäuser großer Beliebtheit.

Warum wir Bauklötze staunen
Klotzen hat sich aus dem Wort staunen, glotzen entwickelt, es kommt aus dem Berliner Raum. Das Wort Bau wurde vermutlich im Nachhinein irgendwann hinzugefügt. Das Sprichwort ist aufgrund der Staunfreude von Kindern ganz passend hier anzusiedeln. Die Phantasie des Kindes und dessen Freude am Bauen und Entstehen lassen machen Bauklötze zum idealen Holzspielzeug. Sie helfen beim Lernen von Formen und der Konstruktion von verschiedenen Objekten auf spielerische Weise. Bauklötze sind In den unterschiedlichsten Farben und in kompletten Baukästen erhältlich. Sie bilden auch die Grundlage für die Erfindung von den aus Kunststoff gefertigten Legosteinen.

Früh übt sich
Kaufmannsläden werden seit dem 20. Jahrhundert und Puppenhäuser seit dem 16. Jahrhundert für das kindliche Rollenspiel gebaut. Sie sind für die schon etwas älteren Kinder und bieten ihnen die Möglichkeit, spielerisch den Umgang sowohl mit Menschen als auch mit Waren und Geld zu schulen. Puppenhäuser sind oft ein komplettes Miniaturhaus mit Wohn- und Schlafzimmern sowie Küche und Bad. Die kleinen Zimmer können liebevoll gestaltet werden. Auch echte Tapeten und Teppiche dekorieren die Puppenhäuser – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Auf dem Bauernhof
Sehr beliebt ist auch ein Bauernhof aus Holz. Für viele Stadtkinder ist er die erste Berührung mit einheimischen Tieren. Sein Anhängerkreis ist groß und völlig gemischt, zu ihm zählen Jungs wie Mädels. Holzspielzeug findet sich auch als Draußenspielzeug auf sämtlichen Spielplätzen als Schaukel, Wippe oder an der Strickleiter.