Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Insulinspritze

Wissenswertes über Insulinspritzen
Insulinspritzen sind Einwegspritzen, mit denen sich Diabetiker ihre benötigte Menge Insulin spritzen können. Da es verschiedene Insulintypen gibt, muss je nach Art, auch die entsprechend passende Spritze verwendet werden.

Die verschiedenen Insulintypen
Insulin wird gemäß der Wirkstärke eingeteilt. Gängig sind in Deutschland die Stärken U-40 und U-100. U steht dabei für Unit (Einheit), dementsprechend hat ein U-40-Typ die Wirkstärke von 40 internationalen Einheiten pro Milliliter Insulinlösung. U-100 Insulin ist um das 2,5 fache stärker dosiert. Folglich ist es für den Diabetiker zwingend erforderlich, die Wirkstärke seines Insulins zu kennen. Eventuelle Fehler bei der Benutzung von Insulinspritzen führen zu Über- oder Unterdosierungen.

Die Bedeutung der richtigen Skala
In diesem Zusammenhang müssen auch die passenden Insulinspritzen verwendet werden. Je nach vorgesehenen Insulintyp unterscheiden sich deren Skalen. Verwechslungen führen auch hier zur Unter- oder Überdosierung beim Patienten.

Da in Insulinpens ausschließlich das Insulin Typ U-100 Anwendung findet, sollten deren Nutzer immer Insulinspritzen für U-100-Insulin vorrätig haben. So kann im Notfall, falls der Pen kaputt gehen sollte, das Insulin in die Spritze aufgezogen und so noch verabreicht werden.