Nach oben
 

Ratgeber Irrigator

Wissenswertes über Irrigatoren
Ein Irrigator ist ein Gerät mit dem man Flüssigkeiten in den Unterleib einleiten kann. In der Medizin wird diese Prozedur als Einlauf bezeichnet. Dabei kann es sich um einen Einlauf zur Darmreinigung oder zur Scheidenspülung handeln. Die medizinische Maßnahme wird vor allem bei Verstopfungen, Verdauungsbeschwerden, zur Intimreinigung oder bei Pilzinfektionen angewendet.

Aufbau und Funktion von Irrigatoren
Bei einem Irrigator handelt es sich um einen Flüssigkeitsbehälter mit dem man Einläufe vornehmen kann. Es gibt zwei Gerätevarianten aus Plastik und aus Gummi. Ein Irrigator aus Plastik ist nach oben hin offen und hat die Form eines Bechers. Das Gerät aus Gummi ähnelt im Wesentlichen dem Aussehen einer Wärmflasche. An beiden Irrigatoren ist am unteren Ende ein Schlauch befestigt.

Die Größe und dicke des Schlauches variiert je nach Verwendungszweck. Der Irrigator funktioniert durch Ausnutzung der Schwerkraft. Der Beutel wird mit Flüssigkeit gefüllt und über dem Patienten aufgehängt. Der Schlauch füllt sich mit Wasser und anschließend wird ein Verschlusshahn geöffnet und das Wasser fließt in die gewünschte Körperöffnung. Die Fließgeschwindigkeit kann reguliert werden, indem der Beutel höher oder tiefer gehängt wird.