Nach oben

Kabel Receiver Digital filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken
Sortieren:
 

Ratgeber digitale Kabel Receiver

Benötigen Sie einen digitalen Kabel Receiver?
Diesen Fernseher habe ich... Ja / Nein
Ich besitze einen neueren Fernseher mit integriertem DVB-C Tuner. Nein, ein Kabelreceiver ist in Ihrem TV bereits integriert.
Ich besitze einen Fernseher und habe einen Kabelanschluss Ja, Sie benötigen einen digitalen Kabelreceiver.
SD oder HD Fernsehen?
Anspruch Das brauchst du...
öffentlich-rechtliche Sender in Standard Qualität empfangen Fernseher mit integriertem Tuner oder digitalem Kabel Receiver
öffentlich-rechtliche Sender in High Definition HD fähiger Fernseher mit integriertem Tuner oder digitalen Kabel HDTV Receiver
auch private Sender in Standard Qualität empfangen Fernseher mit integriertem Tuner oder mit digitalem Kabel Receiver inkl. CI-Schacht für die Smartcard
auch private Sender in High Definition empfangen HD fähiger Fernseher mit integriertem Tuner oder mit digitalem Kabel HDTV Receiver inkl. CI-Schacht für die Smartcard
 
Allgemeines zum Digitalen Kabel Receiver

Ein digitaler Kabel Receiver ist ein Fernseh- und Hörfunkempfangsgerät, das heutzutage Signale über DVB-C (Digital Video Broadcasting – Cable) empfängt. Ein DVB-C Receiver wird auch als Set-Top-Box bezeichnet, weil er dem Fernseher als selbstständiges Gerät Daten zuspielt. Ein derartiger Receiver kostet zur Zeit zwischen 50 und 500 Euro und die Produktpalette erstreckt sich von reinen Standardempfängern bis hin zu Multimediageräten mit diversen Funktionen.

 

Mit einem digitalen Kabel Receiver ist es möglich die komplette Produktpalette aller öffentlich-rechtlichen Fernsehsender zu empfangen. In den meisten Bundesländern verlegt und betreibt Kabel Deutschland die Kabelnetze. Andere Kabelnetzbetreiber sind Unitymedia oder Kabel BW. Um auch private Fernseh- und Radiosender empfangen zu können, braucht man eine spezielle Smartcard, die die verschlüsselten Signale entschlüsseln kann. Für die Smartcard, die meistens zum Gerät hinzugekauft werden muss, benötigt man einen sogenannten CI-Schacht.

 

Es gibt viele verschiedene Kabel Receiver mit unterschiedlichen Merkmalen. Heutzutage sind viele Receiver mit einer Festplatte ausgestattet. Diese ermöglichen dem Benutzer Sendungen direkt aufzunehmen oder zeitversetztes Fernsehen zu genießen.

 

Da über das Kabelnetz auch Radiosender übertragen werden, können Sie auch problemlos mit Ihrem Kabel Receiver aktuelle Informationen direkt aus über 100 verschiedenen Radiosendern empfangen. Fast jeder Kabel Receiver bietet Ihnen auch die Möglichkeit über den Menüpunkt EPG einen elektronischen Programmführer aufzurufen, der Ihnen Informationen über aktuelle Sendungen aufzeigt. Somit besitzen Sie eine Fernsehzeitschrift direkt auf dem Bildschirm.

Anschlüsse

Anschlüsse, die bei keinem modernen Kabel Receiver fehlen sollten, sind:

  1. CI+-Schacht
  2. USB (mindestens 2.0)
  3. TV-SCART
  4. RCA
  5. HDMI

 

Den CI-Schacht benötigen Sie, falls Sie private Fernsehsender empfangen möchten. Dann nämlich müssen Sie eine Smartcard kaufen und diese in den dafür vorgesehenen CI-Schacht stecken, um die verschlüsselten Signale empfangen zu können.

 

USB Anschlüsse sind vor allem bei aufnahmefähigen Kabel Receivern oder Multimediageräten nötig, um Daten übertragen zu können.

 

Multi AV Scart Adaptor von Andres RuedaSCART ist das Anschlusskabel, das sich in Deutschland als Schnittstelle zwischen Fernseher und Receiver durchgesetzt hat. Bei moderneren Geräten mit HD-Fähigkeit benötigen Sie stattdessen ein HDMI-Kabel und entsprechend HD-fähige Geräte um High Definition genießen zu können.

 

RCA Jack wird in Deutschland (fälschlicherweise) häufig als Cinch bezeichnet. Dieses Kabel benötigen Sie heute vor allem, um Audiosignale zu übertragen. Früher dienten RCA Kabel auch zum analogen Videoempfang.

Technologien

Kabel Deutschland bietet immer noch einen analogen Kabelanschluss an, über den die öffentlich rechtlichen Sender wie ARD und ZDF, sowie verschiedene Radiosender „kostenlos“ zu empfangen sind. Diese finanzieren sich überwiegend über die GEZ Gebühren. Allerdings soll das analoge Übertragungsverfahren bis 2010 eingestellt und vom digitalen DVB-C komplett abgelöst werden. Da es anfangs noch einige Probleme mit den großen Kabelanbietern gab, da man sich uneinig über die Verschlüsselung und den frei empfangbaren Sendern war, konnten anfangs nur die öffentlich rechtlichen und die Sender des Pay-TV Anbieters Premiere empfangen werden. Aber seit Anfang 2006 gibt es nun auch von Kabel Digital Sender der RTL oder Pro Sieben, Sat 1 Familie zu sehen.

Passende Medien

Um digitales Kabelfernsehen auch tatsächlich sehen zu können, benötigt man natürlich zunächst einmal einen Fernseher. Heutzutage sollte man vor allem darauf achten, dass Fernseher und Kabel Receiver miteinander kompatibel sind. Vor allem, was die Empfangsqualität angeht, können die Geräte sich nämlich stark voneinander unterscheiden. Vor allem bei den neueren LCD oder Plasma Fernsehern mit HDTV Fähigkeit sollte man den passenden Receiver dazu auswählen, da die Bildqualität stark vom Receiver abhängt. So können billige Receiver bei hochwertigen TV Geräten ein schlechtes Bild verursachen und umgekehrt.

Zubehör

Neben den benötigten Anschlusskabeln für Fernseher und Kabelanschluss, die aber in der Regel im Lieferumfang enthalten sind, benötigen Sie, wenn Sie digitales Privatfernsehen empfangen möchten, ein Common Interface (CI/CI+), welches Sie in den dafür vorgesehenen CI-Schacht in Ihrem Receiver stecken. Mit dieser Smartcard können Sie verschiedenen private Sender empfangen.


Außerdem gibt es noch viel anderes Zubehör, wie zum Beispiel natürlich die Fernbedienung, die in der Regel jedoch mit den Empfangsgeräten mitgeliefert wird, und außerdem noch viel anderes ausgefallenes Zubehör.

Vertrags-/Abokosten

Anfallende Gebühren sind natürlich die GEZ Gebühren, die in Deutschland von jedem Haushalt eingeholt werden. Die GEZ ist immer wieder öffentlich in der Kritik und bei den Deutschen denkbar unbeliebt. Sie versucht deshalb immer wieder mit Kampagnen, wie der nun folgenden, ihre Aufgabe verständlich zu machen.

 

Wenn Sie private Sender empfangen, zahlen Sie einmalig oder in Raten für die Smartcard, die aber immer nur eine Zeit lang gültig ist (meistens 1 Jahr). Beim digitalen Kabelfernsehen erheben Netzbetreiber außerdem eine monatliche Grundgebühr, die bei etwa 20 Euro liegt.

DVB-C Empfänger werden zunehmend verschwinden

DVB-C Empfänger als Set-Top-Box werden immer obsoleter, da neuere Fernsehgeräte in der Regel bereits einen digitalen Kabel Receiver integriert haben.

 

Vorteile von Kabel Receivern als Set-Top-Box sind, dass sie einen zusätzlichen Speicher integriert haben, mit dem Programme problemlos gespeichert und jederzeit abgerufen werden können. Auch Timeshift (zeitversetztes Fernsehen) wird mit digitalen Kabel Receivern möglich.

Kindersicherheit

pals von tempophageDa private Sender nicht jugendfreie Programme auch tagsüber senden, ist bei vielen Anbietern eine Kindersicherung mittels PIN-Abfrage integriert. Ein Nachteil ist, dass diese bisher häufig nicht abgeschaltet werden kann, wenn sie nicht benötigt wird. In der Regel kann man bei nicht integrierter PIN-Abfrage kaum verhindern, dass die Kinder unpassende Programme sehen, wenn sie durch das Programm zappen.

 

Egal wie, beim Fernsehen sollte man grundsätzlich auf die Altersfreigabe achten und Kindern nicht erlauben, Sender alleine zu sehen, die man selbst nicht kennt. Eine Option ist es auch, die Fernbedienung nicht einfach so zur freien Verfügung herumliegen zu lassen und auf diese Art und Weise die Kontrolle zu behalten.

 



Bildquellen:

 

 

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!