Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kannen & Krüge

Wissenswertes über Kannen und Krüge
Krüge gehören zu den ältesten Geschirrbestandteilen und wurden bereits in der Frühzeit der Menschen verwendet und aus Ton gefertigt. Heute sind die Krüge in dem ursprünglichen Sinne als Trinkgefäß den verschiedenen Gläsern und auch Tassen gewichen. Als Trinkgefäß finden Sie lediglich als Bierkrug Anwendung, sonst dienen sie heute eher als Serviergeschirr, so beispielsweise ein Saft- oder auch Wasserkrug. Alternativ werden diese mittlerweile als Karaffe bezeichnet.

Karaffen und Krüge
Ebenso wie zu einem gedeckten Essenstisch eine Weinkaraffe oder auch der Wasserkrug gehört, gehört zu einer Kaffeetafel die Kaffee- oder auch Teekanne. Allerdings wird die vierte Mahlzeit, wie es in England zur Teatime? noch üblich ist, in Deutschland und anderen Ländern kaum noch zelebriert. Stattdessen werden die Kaffee- und Teekannen eher zu Sammelobjekten.

Tee- und Kaffeekannen
Die Teekanne unterscheidet sich von der Kaffeekanne dadurch, dass sie deutlich breiter und nicht so hoch ist. Während die Kaffeekanne schlank und hoch ist, ist die Teekanne meist breiter als hoch, was darauf zurückzuführen ist, dass sich so die Farbstoffe und Aromen, die sich am Boden ansammeln, besser über das gesamte Wasser verteilen, als sie es bei einer schlanken Kanne tun würden.

Gestaltung der Kannen
Aus dem gleichen Grund ist auch die Tülle bei der Teekanne weiter unten angebracht als bei der Kaffeekanne, bei der die Tülle wiederum weit oben angebracht ist, um zu vermeiden, dass der Kaffeesatz mit ausgegossen wird. In einer Teekanne ist meist ein Sieb oder auch ein durchlöcherter Verschluss im Übergang von der Kanne zur Tülle vorhanden, welche die Teeblätter beim Ausgießen zurückhalten.

Entwicklung der Tee- und Kaffeekannen
Teekannen lassen sich bis auf die Mingdynastie von 1368 bis 1644 zurückverfolgen, welches in Anbetracht der Tatsache, dass Tee bereits 221 v. Chr. erstmals urkundlich erwähnt wurde, recht spät ist. Teekannen werden auch heute noch zahlreich eingesetzt. Kaffeekannen hingegen kaum noch, welches sich auf das Aufkommen der Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten zurückführen lässt.

Kaffeemaschinen als moderne Kaffeekannen
So sind Kaffeemaschinen bereits mit einer Kaffeekanne ausgestattet, in der der Kaffee auf der Heizplatte warm gehalten wird und Kaffeevollautomaten oder auch die Ein- oder Zweitassenmaschinen brühen in Sekundenschnelle einzelne Tassen Kaffee auf, sodass man stets frischen Kaffee zur Hand hat.

Von der Milchkanne zum Milchkännchen
Die meisten Kaffeevollautomaten sind mit einer Milchaufschäumdüse ausgestattet, mit der leckerer Milchschaum zu dem Cappuccino oder auch Latte Macchiato gezaubert werden kann. Ein passendes Milchkännchen dazu und fertig ist der Schaumtraum aus Milch. So wird heute die Milch im Tetrapak aus dem Kühlschrank geholt und lediglich die benötigte Menge in ein kleines Milchkännchen gegeben und darin neben dem Zuckerpott serviert.

Vor einigen Jahrzehnten sah dieses noch ganz anders aus, dort handelte es sich nicht um Milchkännchen, sondern um große und schwere Milchkannen, in denen die Milch frisch vom Bauern geholt wurde.