Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber zu Kaufmannsläden

Welche Arten von Kaufmannsläden gibt es?
Kaufmannsladen (mit)
Tafel
Uhr
umbaubar in ein Kasperletheater
Marktstand
im Koffer
Tankstelle
Supermarkt

Ein Kaufmannsladen ist ein Kinderspielzeug, das nicht nur Spaß bringt in heimische Kinderzimmer, sondern dazu auch noch einen pädagogischen Wert mitbringt. Auch wenn man heutzutage kaum noch Tante-Emma-Läden findet, sondern vielmehr große Supermärkte, ist der Reiz für Kinder an einem Kaufmannsladen nicht abgebrochen. Ganz im Gegenteil erfreut sich auch heute noch der Kaufmannsladen großer Beliebtheit.

Ab welchem Alter eignet sich ein Kaufmannsladen?

Ab einem Alter von zwei Jahren eignet sich ein Kaufmannsladen für Kinder, jedoch sollte beim Zubehör darauf geachtet werden, dass diese keine verschluckbaren Kleinteile enthalten. Erst ab dem vierten Lebensjahr besteht beim Verschlucken keine Erstickungsgefahr mehr. Beim Kauf eines Kaufmannsladens sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die Größe des Ladens sich optimal an das Kind anpasst. Ist der Laden zu klein oder zu groß, kann das Kind schnell die Lust am Spielen verlieren. Ist der Kaufmannsladen zu groß, kommt das Kind möglicherweise nicht überall ran und fühlt sich dem Spielen nicht gewachsen, ist der Laden hingegen zu klein, macht das Spielen auf Dauer auch keinen Spaß wenn sich Kinder und vor allem auch die Erwachsene ständig bücken müssen.

Pädagogische Relevanz

Seit dem 20. Jahrhundert gibt es Kaufmannsläden zu erwerben. Hierbei wurde vor allem auf den Aspekt des Rollenspiels Wert gelegt. Kinder lernen durch Beobachtung und Nachahmung. Mit Hilfe eines Kaufmannsladens können Kinder das beobachtete Verhalten der Eltern beim Einkaufen nachahmen und so grundlegende Aspekte der Erwachsenenwelt erlernen. Ob gesellschaftliche Regeln beim Einkaufen, im Sinne von höflichen Umgangsformen, bis hin zum Wert von Geld, lehrt ein Kaufmannsladen Kinder relevante Verhaltensweisen der Erwachsenen. Darüber hinaus werden die Phantasie angeregt und wichtige Lernimpulse angestoßen.

Material

Beim Material kommt es vor allem darauf an, dass der Kaufmannsladen stabil ist und keinerlei giftige Stoffe enthält. Insbesondere ein Kaufmannsladen aus Holz eignet sich hervorragend für Kinder, da er nicht nur langlebig ist, sondern auch noch umweltbewusst ist, da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist. Doch auch Holz ist nicht gleich Holz, eine gute Verarbeitung und abgerundete Kanten und Ecken sind ein Muss, wie auch eine Lackierung mit giftfreier Farbe.

Weiterhin gibt es auch Kaufmannsläden aus Kunststoff, jedoch sollten Eltern hierbei darauf achten, dass diese stabil sind und keinerlei scharfe Ecken oder Kanten aufweisen. Beim Kauf eines Kaufmannsladens sollten Eltern sich auf ihre Sinne verlassen, riecht der Laden schlecht, oder fühlt sich nicht gut an, sollte man lieber die Finger davon lassen. Bei Kunststoff bietet es sich an auf Flohmärkten zu schauen, denn gebrauchte Kunststoffsachen haben den chemischen Geruch längst verloren.

Sicherheit

Beim Kauf von Kinderspielzeug sollten Eltern darauf achten, dass die Produkte folgende Prüfsiegel aufweisen:

  • CE-Zeichen: Mit diesem Siegel versehene Produkte erfüllen grundlegend die europäischen Richtlinien und wird vom Importeur oder Hersteller in Eigenverantwortung angebracht.
  • GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit: eine unabhängige Stelle, beispielsweise der TÜV Rheinland oder die DEKRA, verleiht Produkten dieses Siegel. Das Produkt wird auf Schadstoffe, Entflammbarkeit, mechanische Sicherheit und weiteres überprüft. Insbesondere Plastikprodukte sollten dieses Zeichen vorweisen.