Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kehrmaschine

Wissenswertes über Kehrmaschinen
Wer beneidet die Straßenreiniger, die am frühen Morgen durch die deutschen Städte ziehen nicht um ihre Kehrmaschinen, mit denen all der Staub und Schmutz maschinell aufgenommen wird? Doch dieser Neid ist ganz überflüssig: diverse Hersteller haben Kehrmaschinen auch für den Privatgebrauch auf den Markt gebracht, mit denen man bequem sein Grundstück kehren kann.

Aufbau und Funktionsweise von Kehrmaschinen
Die Kehrmaschinen sind mit einem Bürstensystem ausgestattet. Die einzelnen Bürsten sind an unterschiedlichen Stellen am Fahrzeug befestigt sind. Diese Bürsten werden durch Bewegung oder auch durch einen Motor in Rotation versetzt und befördern so den Schmutz in einen Behälter. In der Regel befinden sich an der vorderen Seite der Kehrmaschine zwei runde rotierende Borsten und an der Unterseite der Kehrmaschine eine Walze. Einige Kehrmaschinen bespritzen den Boden zuvor mit Wasser, dank dem verhindert wird, dass durch die rotierenden Bürsten zuviel Staub aufgewirbelt wird.

Kehrmaschine vs. Staubsauger
Im Innenbereich übernimmt ein Staubsauger die Aufnahme von Schmutz und Staub, die Kehrmaschinen finden vor allem im Außenbereich ihren Einsatz und nehmen je nach Gerät Laub, Sand, Moos und anderes mühelos auf. So entfällt das lästige Laubharken und Fegen. Aber auch für den Innenbereich sind Kehrmaschinen erhältlich. Neben den klassischen Kehrmaschinen, die den Schmutz über die Bürsten in den Auffangbehälter befördern, existieren Kehrsaugmaschinen, die zusätzlich über einen starken Luftsog verfügen, mit dem der Schmutz aufgesaugt wird. Kehrmaschinen für den Innenbereich werden vor allem für Stadien, in der Gastronomie, Festzelten und an ähnlichen Orten benutzt.