Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Kletterrosen

Wissenswertes über Kletterrosen
In der Rubrik Kletterrosen finden Sie alles über die beliebte Art der Rosen, die oft in heimischen Gärten zu finden sind. Kennzeichnend für die Kletterrose ist, wie ihr Name schon andeutet, dass sie sehr groß wird und dadurch gut rankt. Somit kann sie zum Beispiel für die Hausbegrünung genutzt werden oder an speziellen Rankgittern hoch wachsen.

Die Pflege der Kletterrosen
Erfreulicher Weise sind Kletterrosen nicht so anfällig und pflegeintensiv wie andere Rosenarten. Sie sollte lediglich ein Mal pro Woche gegossen und jeden Sommer einmal gedüngt werden. Geschnitten werden die Triebe der Kletterrosen nur, wenn sie alt oder krank sind. Bei übermäßigem Schneiden können Sie der Pflanze nur schaden. Die abgeblühten Blüten müssen entfernt werden, damit der Triebwuchs danach problemlos verlaufen kann. Im Winter sollten Sie die Rosen etwas abdecken, damit sie keinen Frost bekommen.

Die beliebtesten Sorten
Nicht nur die Pflanze an sich, sondern auch die Familie der Kletterrose ist groß. Da fällt es schwer sich die Richtige für seinen eigenen Garten auszusuchen. Sehr begehrt und beliebt hat sich in den letzten Jahren jedoch die Kaskadenrose gezeigt, denn sie blüht von Juni bis Oktober in einer atemberaubenden Blüte. Sie wächst säulenförmig und benötigt zu Anfang nur eine kleine Kletterhilfe.

Die Clematis ist ebenfalls sehr beliebt und oft in den Gärten zu finden. Sie zeichnet sich besonders durch die Form ihrer Blüten aus, die charakteristisch für die Clematis stehen. Sie wird bis zu 4 Meter hoch und erfreut jeden Gärtner mit einer schönen Blüte von Mai bis September.

Die Kletterrose Flammentanz ist ein Ergebnis einer Rosenzüchtung, jedoch kaum anfällig für Krankheiten oder Frost. Sie blüht mehrmals im Jahr und erfreut den Gärtner mit einem farbenprächtigen Blütenmeer mit großen Einzelblüten. Auch sie ist eine sehr bekannte Sorte der Kletterrosen, die sich an immer größerer Beliebtheit erfreut.