Nach oben

Kochfelder/Kochmulden filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken

Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kochfelder/Kochmulden

Wissenswertes über Kochfelder/Kochmulden
Kochfeld oder auch Kochmulde dienen der Erhitzung von Speisen in Töpfen oder gegebenenfalls auch in Pfannen. Das Kochfeld oder die Kochmulde gehören zum Herd in der Küche, der meistens noch einen Backofen beinhaltet. Je nach Bauart sind die beiden Teile separat oder innerhalb eines Geräts kombiniert.

Der Aufbau
Kochfelder/Kochmulden bestehen meist aus mehreren Zonen oder Platten mit denen gekocht werden kann. Eingebürgert haben sich 4 Kochzonen, in kleineren Wohnungen wurden aber teilweise nur Felder mit 2 verbaut. Zum Teil gehören auch 6 zu einem Kochfeld. Die einzelnen runden Felder verfügen meist über einen unterschiedlichen Durchmesser und über verschiedene Leistungsdaten, damit kann je nach Topf- oder Pfannengröße die ökonomisch sinnvollste Platte verwendet werden.

Die unterschiedlichen Befeuerungsarten
Im Laufe der Zeit haben sich verschiedenste Möglichkeiten entwickelt sein Essen zu erhitzen. Das Gaskochfeld erhitzt mit einer offenen Flamme. Dadurch werden die Speisen sehr schnell warm, Hitzeregulierungen werden auch sofort an den Topf oder die Pfanne weitergegeben. Etwas anders ist es beim Elektrokochfeld. Hier werden die gusseisernen Kochfelder über elektrisch betriebene Heizelemente erhitzt. Die Regulierung der Hitze verläuft hier nicht ganz so schnell wie bei einem Gasherd. Beim Glaskeramikkochfeld besteht das Kochfeld aus einem speziellen glasähnlichen und robusten Werkstoff. Die Erhitzung der Speisen erfolgt hier über Wärmestrahlung. Das Induktionskochfeld erzeugt ein magnetisches Feld. Durch die stattfindende Induktion im Boden der Pfannen und Töpfe werden diese erhitzt. Auch diese Technik verfügt ähnlich einem Gasherd über eine schnelle Reaktionszeit.

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!