Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kompressionsstrümpfe

Wissenswertes über Kompressionsstrümpfe
Kompressionsstrümpfe gehören zu den orthopädischen Strümpfen, die unter anderem bei der Kompressionstherapie eingesetzt werden. Durch die Strümpfe wird von außen Druck auf das Gewebe ausgeübt, um eine Entlastung der betroffenen Venen- oder Lymphsysteme zu erreichen. Die Kompression nimmt von oben nach unten in Richtung der Schwerkraft und dem Gewebedruck zu. Bei der Wahl des richtigen Strumpfes spielt der Krankheitsgrad eine wichtige Rolle. Dementsprechend wird der andere Kompressionstrumpf ausgewählt. Diese sind in vier Kompressionsklassen, die Klassen eins bis vier eingeteilt.

Fertigung von Kompressionsstrümpfen
Die Produktion von Kompressionsstrümpfen ist nicht ganz so einfach, wie es bei anderen Varianten der Fall ist, da hier Zweigzugmaterial verwendet wird. Dieses weist eine gute Dehnbarkeit in Quer- und Längsrichtung auf. Früher wurde hauptsächlich Baumwolle benutzt, die zusätzlich mit Gummi versetzt wurde. Heute dagegen sind meist vollsynthetische Fasern im Gebrauch, da diese eine deutlich höhere Lebenserwartung haben. Mit Hilfe des Rundstrickverfahrens lassen sich nahtlose Strümpfe herstellen, die bei Bedarf auch maßgefertigt werden können. Alternativ dazu findet auch das Flachstrickverfahren Anwendung, bei dem anschließend eine Röhre zusammengenäht wird. Dies hat den Nachteil der Nähte, sorgt aber dafür, dass die Konturen der Beine besser herausgearbeitet werden können. Diese Variante ist in der Regel nur in den Klassen II – IV zu erhalten.

Ausführungen von Kompressionsstrümpfen
Je nach Erkrankung unterscheiden sich die Strümpfe. So findet neben der Klassifizierung zusätzlich eine Einteilung in verschiedene Arten statt. Dabei werden grundlegend vier Varianten unterschieden, die von Knie- über Halb- und Oberschenkel-Länge bis hin zur Strumpfhose reichen. Für schwangere Patientinnen gibt es Kompressionsstrümpfe auch als Umstandsstrumpfhosen. Weniger bekannt sind die Kompressionsstrümpfe für die Arme oder Hände, aber auch diese werden verschrieben.