Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


    Ratgeber Kompressionsstrumpfhose

    Wissenswertes über die Kompressionsstrumpfhose
    Kompressionsstrumpfhosen sind als medizinische Strümpfe ein wichtiges Mittel im Bereich der Kompressionstherapie. Bei Krampfadern, Thrombosen oder ähnlichem wird sie ja nach Bedarf durch einen Arzt verordnet. Dadurch, dass nur die Hälfte der verordneten Kompressionsstrümpfe regelmäßig getragen wird, entstehen sozialmedizinische Kosten in Höhe von 100 Millionen Euro jährlich innerhalb Deutschlands. Etwa 9 von 10 erwachsenen Bundesbürgern leiden an einer veränderten Beinvenenstruktur. Ein Viertel lässt sich ärztlich behandeln.

    Die Wirkungsweise von
    Kompressionsstrumpfhosen
    Kompressionsstrumpfhosen bauen einen gewissen Druck auf das umschlossene Gewebe auf. Dadurch wird das defekte Venensystem entlastet, weil ein Zustand der Entstauung erreicht wird. Der Druck der Kompressionsstrumpfhose nimmt dabei von unten nach oben hin ab. Die Wirkung beruht aber darauf, dass sich der Träger ausreichend bewegt, da die Muskeln eine Art Widerlager bilden. Die Kompressionsstrumpfhose wirkt jedoch nur erhaltend, das heißt, dass die Schädigung der Venen nur aufgehalten werden kann, aber nicht zurückgebildet wird. Je nach Schwere der Erkrankung werden verschiedene Kompressionsklassen zwischen I und IV eingesetzt.

    Die Anfertigung von Kompressionsstrumpfhosen
    Die Kompressionsstrumpfhose wird exakt an das Bein angepasst und sind somit Maßanfertigungen. Fachpersonal misst hierbei die Länge und den Umfang an festgelegten Punkten der Beine. So ist eine maximale Wirkungskraft erreichbar. Die Strumpfhose wird teilweise im Rundstrickverfahren oder im Flachstrickverfahren gefertigt. Sie besteht heute meist aus einem Zweizugmaterial aus Synthetikfasern.

    Das Anziehen von
    Kompressionsstrumpfhosen
    Kompressionsstrumpfhosen können nur mit Mühen angezogen werden. Dabei sollten die Beine gewaschen und getrocknet sein. Das Anziehen geht morgens meist etwas leichter, da dann die Beine weniger geschwollen sind. Beim Anziehen sollten Handschuhe getragen werden, da so eine Beschädigung vermieden wird. Meist zieht man vorher die Strumpfhose auf links, um so das Anziehen zu erleichtern. Anziehhilfen, wie ein Hospitalbutler, erleichtern ebenfalls das Überziehen.