Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kopfschmerztabletten

Wissenswertes über Kopfschmerztabletten
Kopfschmerzen sind Schmerzempfindungen im Bereich des Kopfes. Sie können durch Reizungen von schmerzempfindlichen Kopforganen entstehen. Damit sind in erster Linie Schädeldecke, Hirnhäute, Hirnnerven und die oberste Spinalnerven gemeint, während die eigentliche Gehirnsubstanz nicht schmerzempfindlich ist. Neben Rückenschmerzen gehören Kopfschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen: In Deutschland leiden etwa 5% unter täglichen und etwa 70% unter gelegentlichen Kopfschmerzen.

Arten von Kopfschmerzen
Der Medizin sind heute etwa 220 verschiedene Arten von Kopfschmerzen bekannt, wobei sich diese in primäre und sekundäre Kopfschmerzen aufteilen lassen. Zu den primären Kopfschmerzformen gehören insbesondere Migräne und Spannungskopfschmerzen, welche auch kombiniert auftreten können. Bei ihnen ist der Schmerz selbst die Erkrankung, dessen Ursache noch nicht genau bekannt ist und deshalb auch nicht immer beseitigt werden kann.
Sekundäre Kopfschmerzformen sind Begleiterscheinung anderer Erkrankungen und treten wesentlich seltener auf. Als Ursache gelten beispielsweise Zahnfehlstellungen oder Fehlstellungen des Kiefers. Durch sie entstehen Verspannungen, die wiederum zu Kopf- und Rückenschmerzen führen können.

Wirkstoffe und Wirkung von Kopfschmerztabletten
Die vier gebräuchlichsten Wirkstoffe gegen Kopfschmerzen sind Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Propyphenazon sowie Ibuprofen. Sie haben zudem eine schmerzstillende, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung. In kleinen Dosen (30–50 mg) wirken Kopfschmerztabletten gerinnungshemmend, mit steigender Dosis (0,5–2 g) schmerzstillend, fiebersenkend und antirheumatisch. Ab 2–5g wirken Kopfschmerztabletten schließlich auch entzündungshemmend.