Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Kauftipps für Kreissäge

Sörens Kreissägen-Hits vom September 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Kreissäge

Wissenswertes über die Kreissäge

Unter Kreissägen versteht man Werkzeuge, die dem Zuschneiden verschieder Werkstoffe dienen. Erfunden im Jahr 1780, mit Muskelkraft betrieben, hatte 1833 ein französischer Orgelbauer die Idee, diese mit Dampf zu betreiben. Heutzutage wird die Kreissäge vielfach zum Bearbeiten von Stein, Holz und verschiedenen Kunststoffen verwendet und entweder mit Elektrostrom oder per Akku betrieben. In den Werkstätten, die mit Holz arbeiten, finden sich zahlreich stationäre und Handkreissägen vor. Vor allem bei Schreinern trifft man auf viele dieser Maschinen, wenn sie das eine oder andere Möbelstück zaubern.

Tischkreissäge

Vom Dampfantrieb zum Stromantrieb – in den letzten 100 Jahren hat sich in puncto Entwicklung der Technik sehr viel getan. Die unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich je nach Zweck und Dienlichkeit. Die Auswahl ist riesengroß und den Anforderungen entsprechend produziert, kleine mobile, große schwere Modelle, alles ist möglich. Beispielsweise findet man in Schreinereien bevorzugt die so genannte Format Kreissäge vor. Damit können lange Holzbretter und breite Werkstücke effizienter bearbeitet werden. Die stationären Kreissägen bestehen aus dem Hauptgestell, entweder aus leichtem Material oder Grauguß gefertigt, auf dem eine Arbeitsplatte angebracht ist. In der Mitte etwa ist in der Arbeitsplatte eine Nut angebracht, aus der das Sägeblatt bis zur Hälfte heraus zeigt. Weiterhin befindet sich hinter dem Sägeblatt der Anschlag, mit dem die gewünschte Schnittbreite eingestellt werden kann.

Handkreissäge

Eine Handkreissäge ist im Prinzip, wie der Name schon sagt, eine Kreissäge, die mobil und per Hand genutzt wird. Mit dieser leichten und kompakten Operationsweise erleichtern diese Maschinen den Arbeitsvorgang, vor allem wenn Sie keine großen Flächen bearbeiten müssen. Bedienungskomfort sowie höchste Sicherheitsausstattung lassen jede Arbeit mit dieser Kreis-Säge zum absolut entspannten Erlebnis werden. Moderne Sägemaschinen sammeln sogar die Sägespäne während des Arbeitvorgangs auf. Mit der exakten Schnitttiefenverstellung und schnellem Sägeblattwechsel haben Sie keine Probleme mehr, Ihrem beliebten Hobby nachzugehen. Die Schnitttiefenbereiche variieren zwischen 0-55mm bei 90° sowie zwischen 0-38mm bei 45° je nach Sägewinkel für die Bearbeitung am Holz.

Sicherheitshinweise

Nachdem die Kreissägen in Geschwindigkeit operiert werden, sollten nur fachkundige Personen an ihnen arbeiten. Es ist unbedingt erforderlich, alle Sicherheitsvorschriften sowie der Vorrrichtungen während des Gebrauchs einzuhalten. Tragen Sie daher keine Handschuhe, da diese in das Sägeblatt geraten können und somit die Hand mit hineinziehen könnten. Tragen Sie zu jeder Zeit an und nahe der Maschine Gehörschutz. Damit Bretter nach dem Verklemmen aus dem Sägeblatt besser entfernt werden können oder dem Schutz vor dem Durchbrennen entgegen zu wirken, ist es sinnvoll, eine Kreissäge mit Schutzschalter für den Sägemotor zu kaufen. Weiterhin wichtig für den Betrieb der Kreis-Säge ist das Spaltkeil, das vor dem Rückschlagen des Werkstücks sowie der Berührung des Sägeblattes von hinten, schützt.