Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Lochsäge

Wissenswertes über die Lochsäge

Als Lochsäge wird eine Säge bezeichnet, die in Verbindung mit einer Bohrmaschine benutzt wird. Die Säge sägt durch seine besondere Beschaffenheit kreisrunde Löcher in Materialien. Ihr Aufbau gliedert sich in einen Aufnahmeschaft, einen Bohrer und ein Sägeblatt, dessen Durchmesser je nach Art der Bohrung individuell eingestellt werden kann. Eine Reihe an Werkzeug Zubehör ist zudem ebenfalls in Kombination mit dieser speziellen Säge zu benutzen. Als besonderen Vorteil ermöglicht die Lochsäge passende Bohrungen durch die zum Beispiel Rohre gesteckt werden können. Aber auch Steckdosen und Schalterdosen in Haus und Garten werden gemeinhin mit Lochsägen durch Materialien wie Holz oder Gipskarton gebohrt. Die Tiefe der Bohrung hängt dabei von der Höhe des Sägeblatts ab, das unter einer grossen Auswahl an Werkzeug Zubehör ausgewählt werden kann. Normalerweise wird es mit Hilfe eines Bajonettverschlusses in den Aufnahmeschaft eingehakt. Dadurch belibt es während der gesamten Bearbeitungszeit in seiner festen Stellung. Wie auch andere Werkzeuge dieser Art, kann die Lochsäge nur in eine Dreh-Richtung verwendet werden. Erstens, weil die verwendeten Sägeblätter nur in eine Richtung schneiden, aber auch weil die Verschlüsse der Sägeblätter nur in eine bestimmte Richtung wirken.

Feine Bohrungen mit dem Schweisspunktfräser

Als besondere Form der Lochsäge gilt der Schweisspunktfräser. Er besteht aus einem Einspannschaft, in dem durch eine spezielle Federung eine Zentrierspitze gelagert wird. Da die Bohrungen des Schweisspunkfräsers nicht gröser als fünf bis zehn Millimeter grosse Durchmesser besitzen sie damit die gleich Grösse wie ein Schweisspunkt. Diese spezielle Unterform einer Lochsäge hat die besondere Vorteile zwei Blechstücke durchlochern zu können, ihre Punktschweissverbindungen zu öffnen und dabei nicht das untere Blech zu durchlöchern. Diese Besonderheit unter Werkzeugen wird nur dadurch ermöglicht, dass die Zentrierspitze beim Aufbohren nicht in das Blech eindringt, sondern mit seiner Bohrkrone ausschliesslich das Material rund um den Schweisspunkt durchschneidet.

Effizienz mit Kick Back? Effekt

Als weiterer Vorteil der Lochsäge bei der Benutzung in Haus & Garten oder aber auf grösseren Baustellen zählt vor allem seine Effizienz. Die Lochsäge verschwendet nur wenig Material während es akkurat die entscheidenden Stellen beseitigt. Dadurch spart sie Energie und Aufwand. Auf der anderen Seite wird des öfteren bemängelt, dass die Loch-Säge relativ viel Kraft bei geringer Geschwindigkeit erlangen muss, um richtig zu wirken. Ausserdem ist der kick back?-Effekt bei einer starken Bohrung im Vergleich zu anderen Werkzeugen besonders stark. Aus diesem Grund müssen bei besonders grossen und tiefen Bohrungen teilweise zwei Personen die Lochsäge bedienen.