Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber für Magentropfen

Magentropfen werden vor grünem Hintergrund  auf einen Löffel geträufelt

 

Ein stressiger Alltag kann schnell Magenschmerzen hervorrufen. Während manche dieser Schmerzen nach einer kurzen Zeit wieder verschwinden, können bestimmte Schmerzen länger anhalten. Um die Magennerven zu beruhigen und zu entspannen, haben sich Magentropfen bewährt. Neben einer Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen hilft dir dieses Arzneimittel auch bei den folgenden Symptomen:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blähungen
  • Verdauungsstörungen
  • Magenkrämpfe und Völlegefühl
  • Druckschmerzen
  • Sodbrennen

Wie dir Magentropfen bei den Schmerzen weiterhelfen und was du beim Kauf dieser Medikamente berücksichtigen solltest, erfährst du in diesem Ratgeber. Zudem bringe ich dir dir die verschiedenen Wirkstoffe näher und erläutere ihre Funktionen.

Auftretende Beschwerden

Frau krümmt sich vor Magenschmerzen und hält sich den BauchDie meisten Magenschmerzen werden auf zwei verschiedenen Weisen hervorgerufen: Zum einen können es Probleme mit der Verdauung sein und zum anderen Stresssituationen.

Besonders nach einer schweren Mahlzeit klagt der Körper oftmals über Verdauungsprobleme. Normalerweise produziert ein Mensch bestimmte Enzyme und Magensäfte für eine sorgenfreie Verdauung. Doch an manchen Tagen oder nach gewissen Mahlzeiten fällt es dem Bauch schwer, das Essen ordentlich zu zerlegen. Dadurch entstehen Magenbeschwerden oder Sodbrennen. Ursachen hierfür können zu viel produzierte Säure oder eine gestörte Enzymbildung sein. In diesen Fällen helfen dir und deinem Magen die Wirkstoffe der Tropfen weiter. Durch Magentropfen werden die Verdauungssäfte wieder aktiviert und sorgen damit für eine höhere Produktionsrate. Dies ist auf lange Sicht hilfreicher, als dem Körper einfach die fehlenden Enzyme zu beschaffen. Denn auf diese Weise erfolgt die Schmerzlinderung vom Körper selbst von innen heraus.

Bei Symptomen wie einem blutigem Erbrechen oder einem schwarzen Stuhlgang solltest du dich umgehend auf den direkten Weg zu einem Arzt begeben.

Natürliche Wirkstoffe gegen den Schmerz

Grüne Pflanze zur Wirkstoffgewinnung auf glatten Holzfläche

 

Um diesen Prozess in Gang zu setzen, kommen in Magentropfen viele natürliche Inhaltsstoffe zum Einsatz. Die Zusammensetzung der verschiedenen Tropfen variiert je nach Hersteller und Produkt. In der folgenden Tabelle findest du Wirkstoffe, die häufig verwendet werden:

 

Inhaltsstoffe

Wirkung

Pfefferminz

Beruhigend, schmerzlindernd, krampflösend

Löwenzahn

Verdauungsfördernd

Wermutkraut

Verdauungsfördernd, appetitanregend

Bitterholzbaum

Appetitanregend

Fenchel

Krampf- und schleimlösend

Eukalyptus

Krampflösend, Förderung der Durchblutung

Angelikawurzel

Bildung von Magensäure, krampflösend

Melisse

Verdauungsfördernd, beruhigend

Benediktenkraut

Anregung der Produktion von Speichelfluss und Magensäften

Kümmel

Appetitanregend, durchblutungsfördernd

 

Magenbeschwerden treten besonders häufig in der Schwangerschaft auf. Da jedoch viele der Arzneimittel Ethanol enthalten und einen Alkoholgehalt von 40 bis 80 Prozent vorweisen, sollten Schwangere und Kinder lieber Abstand von diesen Magentropfen nehmen. Jedoch beinhaltet nicht jede Lösung der Medizin Alkohol.

Welche Produkte nun in der Schwangerschaft erträglich sind, musst du immer noch mit deinem Arzt abklären. Ab welchem Alter Magentropfen für Kinder erträglich sind, schwankt zwischen den unterschiedlichen Produkten. Bei vielen dieser Mittel wird ein Mindestalter von 12 Jahren empfohlen.

Vorbeugen von Magenbeschwerden

Die Ursachen von den meisten Fällen von Magenschmerzen belaufen sich auf Stress oder eine falsche Ernährung. Dabei spielt es nicht nur eine Rolle, was du isst, sondern auch wie. So kann eine unregelmäßige oder hektische Nahrungsaufnahme deinen Magen vor Probleme stellen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Nikotin, Alkohol oder Kaffee besitzen auch viele Tabletten Magenbeschwerden als Nebenwirkung. Zwar befindet sich in den meisten Tropfen auch Alkohol, weil dies die Verdauung verbessert. Allerdings ist hier nur von einer sehr geringen Menge die Rede. Sobald der Alkohol diese kleine Menge überschreiten würde, würde er dem Körper und der Verdauung. Um Magenschmerzen vorzubeugen, solltest du auf Folgendes verzichten:

  • Fettes oder scharfes Essen
  • Getränke mit viel Kohlensäure
  • Fetthaltiges Essen direkt vor dem Schlafen
  • Koffein, Alkohol & Nikotin
  • Hektisches Essverhalten

In manchen Fällen liegen auch Beschwerden im Bauch vor, wenn du etwas gegessen hast, das für dich unverträglich ist. Beispiele hierfür sind Laktose (Milchzucker), Gluten, Histamin oder auch Fruchtzucker. Wenn sich dein Körper nach der Einnahme einer dieser Bestandteile unwohl fühlt und du dich über Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen beschwerst, solltest du dich von einem Arzt auf diese Allergien testen lassen.

Vorteile von Magentropfen

Flüssiges Arzneimittel wird in ein kleines Fläschchen gegebenDie Tropfen sind nur eine Darreichungsform der Arzneimittel gegen Magenerkrankungen. Für dieses Problem gibt es ebenfalls Tabletten, Pulver sowie Kautabletten, die einem weiterhelfen. Die Vorteile von Magentropfen liegen in ihrer schnellen Wirksamkeit. Durch ihren flüssigen Zustand gelangt die Konzentration sehr schnell in den Bauch, um die Schmerzen zu lindern. Anstelle von der Zuführung von externen Enzymen bringt dir diese Art der Medizin dein eigenes Verdauungssystem von innen heraus wieder in Schwung. Der Wirkstoff bewirkt die höhere Produktion von Magensäften und Enzymen auf eine natürliche Weise. Zudem lassen sich Magentropfen leichter herunterschlucken als beispielsweise Tabletten. Besonders Menschen im höheren Alter bekommen mit den Jahren Schluckbeschwerden. Tropfen können hingegen in Wasser oder anderen Kaltgetränken gemischt werden, um das Einnehmen zu erleichtern.

Ein weiterer Vorteil von den Tropfen als Einnahme ist die Dosierung. Je nach Alter, Geschlecht oder Stärke der Schmerzen wird eine unterschiedliche Menge an dem Medikament benötigt. Wie hoch genau die Dosierung für dein Anliegen ist, steht in der Packungsbeilage beschrieben oder empfiehlt dir bei stärkeren Beschwerden der Apotheker.

 

 

Besonders beliebt und bekannt gilt Iberogast von Steigerwald. Das Mittelchen gibt es in verschiedenen Dosierungseinheiten.

 

 

 

Bildquellen:

  • Bigstock/ www.BillionPhotos.com
  • Bigstock/ B-D-S
  • Bigstock/ Kerdkanno
  • Bigstock/ Victoria 1

 


Mit diesem Ratgeber informierte dich Malte über die Behandlung von Magenproblemen und wie sich diese vermeiden lassen. Bei weiteren Fragen zu Nebenwirkungen oder Risiken wende dich an einen Arzt oder Apotheker. Auf jeden Fall wünscht dir Malte erst einmal eine gute Besserung!