Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Migräne Medikamente

Wissenswertes über Migräne Medikamente
Migräne Medikamente sollen dem betroffenen Patienten den stechenden, meist halbseitigen Kopfschmerz nehmen, der oftmals mit Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit einhergeht. Daher müssen Migräne Medikamente mehr als nur den einfachen? Kopfschmerz lindern. Je nach Dosierung und Patient können diese den Patienten innerhalb weniger Stunden von den unerträglichen Schmerzen befreien. Begleitend zum Einnehmen von Migräne Medikamenten sind in der Regel Schlaf sowie die Geräuschminderung und das Verdunkeln des Raumes zielführend.

Geschichte von Migräne Medikamenten
Bereits während des Mittelalters war die Behandlung von migräneartigen Kopfschmerzen ein Thema. Jedoch ging man zu dieser Zeit davon aus, dass böse Geister und Dämonen die Ursache sind. So bestand die erste Migräne Therapie darin, den Schädel zu öffnen, um die Dämonen entweichen zu lassen. Die ersten Migräne Medikamente, die zur Behandlung angewendet wurden, stammen aus dem Jahr 1884 und wurden als Extrakt aus dem Mutterkorn gewonnen. Erst die Entdeckung, dass die Stimulation eines bestimmten Serotoninrezeptors Linderung bringt, sorgte für die Herstellung von wirksamen Migräne Medikamenten. Seit den 1980er Jahren besteht daher die Möglichkeit, die Migräne adäquat zu behandeln.