Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Mineralstoffe & Spurenelemente

Wissenswertes über Mineralstoffe und Spurenelemente
Mineralstoffe sind Stoffe, die dem Körper von außen zugeführt werden müssen, da er sie selber nicht herstellen kann. Mineralstoffe sind teilweise wichtiger Bestandteil für den Ablauf von körperlichen Prozessen. Der allgemeine Begriff Mineralstoffe und Spurenelemente ist dabei eigentlich etwas widersinnig, da Mineralstoffe eigentlich den Typ und Spurenelemente die Menge davon betiteln.

Mengenelemente von Mineralstoffen und Spurenelementen
Mengenelemente sind Mineralstoffe, die mit einer Konzentration von mindestens 50mg pro Kilogramm in verschiedenen Stoffen vorkommen. Innerhalb von Flüssigkeiten werden sie häufig auch als Elektrolyte betitelt, da die Mengenelemente meist positiv oder negativ geladen sind. Wichtige Mengenelemente für den menschlichen Organismus sind beispielsweise Calcium, Kalium, Magnesium oder Phosphor.

Die Spurenelemente
Spurenelemente oder auch Mikroelemente sind Mineralstoffe, deren Konzentration unter der Grenze von 50mg pro Kilogramm innerhalb des menschlichen Körpers liegt. Dazu gehören beispielsweise Chrom, Cobalt, Selen oder Zink. Ultra-Spurenelemente, wie Arsen, Fluor oder Zinn, haben eine Konzentration, die unter 1µg pro Kilogramm.

Funktion von Mineralstoffen und Spurenelementen
Innerhalb des Körpers haben die verschiedenen Mineralstoffe unterschiedliche Funktionen. Calcium und Fluor erhöhen beispielsweise die Knochenstabilität. Jod reguliert die Schilddrüsenfunktion und damit auch den Stoffwechsel und die Körpertemperatur. Mangan ist notwendig für die Produktion der Sexualhormone und Silicium ist bedeutend für die Erhaltung von Knorpelgewebe.

Eine Über- oder Unterdosierung hat meist weitreichende Folgen für die eigene Gesundheit. Ja nach Art und Menge kommt es beispielsweise zu Schlafstörungen, Haarausfall, Durchfall, Krämpfen oder einem Kreislaufkollaps unter vielen anderen. Bei ausgewogener Ernährung werden die täglichen Bedarfe der lebenswichtigen Mineralstoffe jedoch immer ausreichend gedeckt.