Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Kauftipps für Motorradhelm

Sörens Motorradhelm-Kaufempfehlungen vom September 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Motorradhelm

Motorradhelm

Sinn und Zweck
Der Motorradhelm – ebenso Pflicht im deutschen Straßenverkehr wie das Anschnallen im Auto – soll zunächst einem dienen: der Sicherheit. Und dass dieser Aspekt im heutigen Straßenverkehr nicht außer acht zu lassen ist und des Weiteren Motorradhelme erwiesenermaßen bereits unzählige Leben gerettet haben, ist auch an steigender Beliebtheit bei Fahrrädern abzulesen: immer mehr Zweiradenthusiasten setzen sich ohne ihren Fahrradhelm gar nicht mehr auf ihren Drahtesel. Doch neben diesem Zweck einer Schutzvorrichtung stehen inzwischen auch optische Erwägungen nicht mehr abseits: die gesamte Palette an Motorradbekleidung bietet neben möglichst weichem und gepolsterten Material zahlreiche Farben und Schnitte, und der Motorradhelm steht dem nicht hinterher. So finden sich Lederjacken oder solche aus reißfestem Kunststoff neben dem üblichen Schwarz in bunten Tönen, Motorrad Stiefel sehen auch nach dem Absteigen noch gut aus am Fuß des Trägers, und die Helme: auch da ist den gestalterischen Möglichkeiten der Designer grünes Licht gegeben. So kann der Motorradfahrer sich in den Kopf setzen, was er nur mag: er wird die gewünschte Mode bei seinem Helm finden und sich diesen sodann auch auf den Kopf setzen können.

Modelle und Eigenschaften

Durch die fehlende Knautschzone und schlechteren Halt der Reifen bei nassen Witterungsbedingungen wird auf einen optimalen Motorradhelm zu Recht ganz besonderer Wert gelegt. Die einwandfreie Funktion muss gewährleistet sein, sodass jede Fahrt auf dem Zweirad zu einem entspannten Erlebnis gerät. Verschiedene Arten von Helmen bieten jeweils diese Praktikabilität: Zunächst existieren Integralhelme, die über ein volles Visier sowie eine stabile Fläche unter dem Kinn verfügen. Daneben finden sich Klapphelme, bei denen diese Kinnpartie einzustellen ist. Durch die einfache Handhabung beim Überstreifen ist der Klapphelm vor allem beliebt, trägt der Fahrer eine Brille. Die Schalen bestehen bei einem Motorradhelm ist erster Linie aus Kunststoffen, die vor allem bruchfest und über lange Jahre zu verwenden sind. Innen sind Motorradhelme häufig mit Styropor oder ähnlichen Materialien ausgestattet, um dem Fahrer Komfort zu gewähren. Das Beschlagen des Visiers kann durch eingebaute Belüftungspunkte vermieden werden. Wer keine Sonnenbrille unter seinem Helm tragen möchte, der kann sogleich auf abgedunkelte Visiere zurückgreifen – und sollte das Motorrad bereits vor dem Saisonbeginn getestet werden, so empfehlen sich Heizvisiere. Nimmt man ein Familienmitglied oder Freund mit auf die Spritztour: die meisten Motorrad Helme sind in der Größe verstellbar und müssen nicht individuell auf den Träger zugeschnitten erworben werden. Bietet der Motorradhelm letztlich noch Schutz vor lauten Geräuschen, so steht einer entspannten Tour zu zweit nichts mehr im Wege: ob zu einem Fest während Fasching, einfach ins Umland oder eine Rundfahrt durch die Gegend ums eigene Haus.

Ausblick
Der Ausblick gestaltet sich beim Motorradhelm einfach doppelt gut: denn sowohl ist die Betrachtung der vor einem liegenden Straße mit einem gut gearbeiteten Helm für den Fahrer eines Motorrades optimal – und genau daher auch der Ausblick vielversprechend, was weitere innovative Modelle bei diesem Motorrad Zubehör belangt. Denn ob Crosshelm oder Integralhelm, Jethalm oder Klapphelm – Helme bieten erneut zwei in einem: Sicherheit bim Fahren und neidische Blicke des Nachbarn im Restaurant, wenn das gute Stück in knalliger Optik auf dem Tisch abgelegt wird. Für die Weiterentwicklung im Materialbereich und beim Design wird mit Sicherheit gesorgt, so dass Sie auf dem Markt jedes Jahr einen verbesserten und noch ausgefalleneren Helm erwerben können. Genießen Sie Ihre Freizeit und besuchen Sie im Sommer Ihre Freunde beim Grillen im Garten mit dem Motorrad - ein perfekter Sport zum direkten Anschluss privater Feiern!