Nach oben

Motorsäge filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken

Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Motorsäge

Wissenswertes über Motorsägen
Die Motorsäge, auch Kettensäge genannt, wird ja nach Bauart mit einem Verbrennungsmotor, elektrisch, mit Pressluft oder hydraulisch angetrieben. Meist wird unter dem Begriff Motorsäge die mobile Kettensäge für Forst- und Waldarbeiten verstanden, die häufig mit Benzin betrieben wird.

Die geschichtliche Entwicklung
Die technische Grundlage der Motorsäge lieferte Bernhard Heine bereits im Jahre 1830. Als Arzt setzte er diese Technik vorwiegend dazu ein um Knochen zu zersägen. 70 Jahre später erhielt sie Einzug in der Waldarbeit. 1927 kam die erste seriengefertigte Motorsäge auf den Markt. Ein Jahr früher stellte Stihl die erste elektrisch betriebene Motorsäge vor. Die mit Benzin betriebenen Motorsägen funktionierten in den ersten Jahren nur in Abhängigkeit der Lage des Motors. Erst mit der Erfindung des Membranvergasers, ursprünglich für die Luftfahrt konzipiert, war es möglich völlig unabhängig von der Lage des Motors zu arbeiten. Dies führte Ende der 50er zur Entwicklung der bis heute gängigen Ein-Mann-Motorsäge.

Die Konstruktion
Eine Motorsäge besteht aus einem Gehäuse und der Schiene. Das Gehäuse beherbergt den Antriebsmotor, meist ein Zweitakt-Benzinmotor, teilweise auch ein Elektromotor. Die Schiene wird von einer Sägekette umlaufen. An der Schienenkuppe ist häufig eine Umlenkrolle eingesetzt, um die dort auftretende Reibung zu minimieren. Die Sägekette ist an der Außenseite mit Sägezähnen ausgerüstet. Im Inneren des Gehäuses wird sie über eine so genannte Fliehkraftkupplung angetrieben.

Die Einsatzbereiche
Motorsägen werden nicht nur in der Forstwirtschaft eingesetzt. Je nach Bauform kommen sie auch in anderen Gebieten zum Einsatz. Mit speziellen Sägeketten kann beispielsweise auch Beton bearbeitet werden. Diese werden häufig hydraulisch betrieben. Weiterhin muss eine stete Kühlung der Sägekette gewährleistet werden. Im unter Tage und auf Schiffen kommen nur Sägen zum Einsatz, die wegen der vorhandenen Explosionsgefahr mit Pressluft betrieben werden. Aber auch das technische Hilfswerk oder die Feuerwehr verfügen über spezielle Sägetypen, die den jeweiligen höheren Ansprüchen gerecht werden müssen.

Zugehörige Ausrüstung
Um das Unfallrisiko zu minimieren sind modernen Kettensägen mit einigen Sicherheitsfeaturen ausgerüstet. Dinge wie die Kettenbremse, der Krallenanschlag, der Fangbolzen, Gashebelsperre oder der Handschutz sind nur einige der zwingend notwendigen Sicherheitseinrichtungen. Der Vibrationsdämpfer und die Griffheizung sorgt für gewissen einen Gesundheitsschutz beim Nutzer. Neben der Ausrüstung für die Motorsäge ist eine vernünftige Anwendung und das Tragen von Schutzkleidung für den Nutzer ein absolutes Muss. Helm, Gehörschutz, Schnittschutzhose, Handschuhe und Sicherheitsschuhe sind Pflicht. Sinnvoll ist auf jeden Fall das Ablegen eines Fachkundenachweises für den Motorsägenführer.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!