Nach oben

Musik CDs filtern nach:

Tolle Fußball Lieder für Groß und Klein


Ratgeber Musik CDs

Wissenswertes über Musik CDs und Charts
Die Audio-CD hatte in den 1980ern ihren großen Durchbruch. Die CD, oder auch Compact Disc, ist ein optisches Speichermedium und wurde von Philips, PolyGram und Sony entwickelt. Audio-CDs haben Schallplatte und auch Audiokassette erfolgreich abgelöst. Egal ob ganzes Album oder Single, eine gut sortierte CD-Sammlung, ist das Highlight jeder Wohnung. Auch in Zeiten von OnlineStores für Musik bleibt die Musik CD mit dem richtigen Abspielgerät in puncto Klangqualität unerreichbar. Viele Künstler bieten mit ihren Alben besondere Leckerbissen und packen neben guter Musik auch Videos auf die CD und ein gut gestaltetes Booklet in die Hülle.
Geschichte der Charts
Das amerikanische Billboard-Magazin ist einer der Urväter der Charts-Geschichte. Seit 1913 veröffentlichte das damals noch für die Werbeindustrie arbeitende Blatt, den Verkauf von Notenblättern. Was heute die Charts sind, waren früher die Hitparaden. Zum ersten Mal wurde eine Hitparade 1935 von NBC-Radio gesendet. Erst später entwickelten sich Hitparaden zum Gradmesser für erfolgreiche Titel. In Deutschland gibt es die Charts seit 1953. Die Zeitschrift „Automatenmarkt“ veröffentlichte über mehrere Jahre alleine eine Auflistung der monatlichen „Top 30“. Das in Deutschland äußerst populäre Jugendblatt „Bravo“ veröffentlichte von Beginn an seit 1956 die Jahres-Charts. Später kamen dann die Top Ten der Leser-Charts hinzu.
So funktionieren Charts
Heute ist MediaControl für die Charts zuständig. Das Marktforschungsunternehmen erhebt im Auftrag des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft die offiziellen Charts. Diese werden wöchentlich ermittelt. Dieses Ermittlungsverfahren funktioniert über das automatische Bestellsystem „PhoneNet“. Via "PhoneNet" übermitteln die über 2000 registrierten Partnergeschäfte automatisch ihre über die elektronische Kasse abgerechneten CD-Verkäufe. Alle Partnergeschäfte, die sich beteiligen möchten, müssen bestimmte Kriterien erfüllen. So müssen sie ein sogenanntes Vollsortiment führen. Sie müssen also aktuelle Musik führen und dürfen sich beispielsweise nicht nur auf eine Musikrichtung spezialisiert haben.
Im Laufe der Zeit hat sich das Charts-System kaum verändert. Doch die Kaufentscheidung und somit auch die Charts, werden heutzutage vielfach beeinflusst. Allein in Deutschland haben Casting-Shows wie DSDS oder Popstars einen gewaltigen Einfluss auf die Charts.
Doch Charts sind nicht gleich Charts. Neben den von MediaControl ermittelten Verkaufscharts gibt es noch:
Hörer und Leser-Charts
Diese Charts werden in der Regel durch Abstimmungen ermittelt. Hierzu geben meist Radio- und TV-Sender eine Liste zum Abstimmen heraus, oder lassen auch die Möglichkeit eigene Vorschläge zu bieten, offen.
Airplay-Charts
In diesen Charts wird die Platzierung alle im Rundfunk gespielten Titel veröffentlicht. Grundlage für diese Erhebung ist die Häufigkeit des gespielten Titels pro Woche.
Händler-Charts
Sie funktionieren ähnlich wie die Verkaufscharts. Sie hängen meist in größeren Läden oder werden auf der Homepage des Händlers veröffentlicht. Verkaufs-Charts dienen der Verkaufsförderung des jeweiligen Händlers in dem sie das Produktsortiment widerspiegeln.

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!