Nach oben

WM-Trikot Nigeria / Markteinführung ca. 18.02.2014

  • Saison: 2013-2014
  • Funktions-Material: Adidas Climacool
  • Nation: Nigeria

ab 55,89

Herren-Heimtrikot Nigeria / Markteinführung ca. 20.02.2014

  • Farbton: grün
  • Saison: 2013-2014
  • Trikot geeignet für: Herren
  • Funktions-Material: Adidas Climacool
  • Nation: Nigeria
  • Ausführung: Heimtrikot

ab 74,95

Herren-Auswärtstrikot Nigeria / Markteinführung ca. 22.02.2014

  • Farbton: grün, weiß
  • Saison: 2013-2014
  • Trikot geeignet für: Herren
  • Funktions-Material: Adidas Climacool
  • Nation: Nigeria
  • Ausführung: Auswärtstrikot

ab 55,89


Ratgeber Nigeria Fanartikel

Wissenswertes über Nigeria Fanartikel
Fans der Super Eagles kleiden sich gerne in grün, um ihre Mannschaft gebührend zu unterstützen. Die nigerianische Fußballnationalmannschaft ist das erfolgreichste afrikanische Fußballteam. Nicht umsonst hat sie eine große Fananhängerschaft, die durch Einsatz verschiedener Fanartikel ihre Mannschaft nach vorne peitschen. Sei dies durch Trikots, Mützen und Cappies, Schals oder Fahnen. Die Unterstützung ihrer Fans treibt die nigerianischen Super Eagels zu Höchstleistungen an.

Erfolgsgeschichte
Die Nigeria Football Association, kurz NFA, wurde 1945 gegründet, jedoch gab es auch schon vorher Mannschaften und Clubs, die Turniere gespielt haben und auf eine längere Tradition zurückblickten. Seit 1949 spielte Nigeria gegen Sierra Leone und mehrere Spiele gegen die Goldküste. Diese wurden jedoch von der FIFA nicht als offizielle Länderspiele anerkannt, da es sich zu dieser Zeit um britische Kolonien handelte. Die NFA war bereits Mitglied der FIFA und des Afrikanischen Fußballverbandes, als 1960 die Unabhängigkeit des Landes gefeiert wurde. 1960 wurde das erste offizielle Länderspiel gegen Ghana ausgetragen, in dem sie 1:4 unterlagen. Im Jahre 1980 gelang der erste große Erfolg beim Gewinn des Afrika-Cups, der 1994 wiederholt werden konnte. Die Olympiamannschaft von Nigeria wurde 1996 Olympiasieger und 2008 Zweiter. Mit anderen afrikanischen Mannschaften zusammen boykottierte Nigeria die Olympischen Spiele 1976, trotz erfolgreicher Qualifikation. 1994 und 1998 konnte sich die nigerianische Nationalmannschaft bis ins Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft durchsetzen. 1994 verloren sie im Achtelfinale gegen Italien und 1998 gegen Dänemark. Auch für die WM 2010 in Südafrika konnte sich das Team qualifizieren.

Bekannte Namen und Kurioses aus Nigeria
Ursprünglich hatte das nigerianische Fußballteam den Spitznamen Red Devils, aufgrund ihrer roten Trikots. Am 01. Januar 1960 durften sie im Spiel gegen Ägypten diese Trikots nicht tragen und so spielten sie in grün. Obwohl sie verloren hatten, waren sie ab diesem Zeitpunkt als Green Eagles bekannt. Heute werden sie die Super Eagles genannt, wobei der Name auch von dem Wappen der Mannschaft abgeleitet ist, auf dem ein Adler zu sehen ist. Am 01. März 2007 übernahm der deutsche Bundestrainer Berti Vogts die Position des Nationaltrainers der nigerianischen Nationalmannschaft. Neben ihm fungierten Thomas Häßler als Assistent und Uli Stein als Torwarttrainer. Berti Vogts war nach Heinz Marotzke, Gottlieb Göller und Manfred Hoener bereits der dritte Deutsche, der das nigerianische Team trainierte. Doch bereits am 20. Februar 2008 legten Berti Vogts und sein Team das Amt nieder, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten und dem Aus im Viertelfinale des Afrika-Cups 2008. Ein kurioses Ereignis fand am 19. November 2008 statt. In einem Länderspiel gegen Kolumbien erhielt nur ein Torhüter von drei ein Einreisevisum. Kurzerhand wurde Ngemba Evens Obi vom SV-Heimstetten II als Ersatztorhüter eingesetzt, da es kaum eine Aussicht darauf gab, für einen nicht in Europa tätigen Spieler ein Visum zu bekommen. Der Ersatztorwart Ngemba Evens Obi freute sich über seine Chance, da normalerweise ein Zehntliga-Torwart, der in seinem Verein 3. Torwart ist, niemals die Chance bekommt, als Nationalspieler zu fungieren. Einer der bekanntesten nigerianischen Nationalspieler ist Augustin Azuka –Jay Jay- Okocha. Er absolvierte 73 Länderspiele in der Nationalmannschaft, bei denen er 15 Tore erzielte. Er war dabei, als es die nigerianische Nationalmannschaft 1994 und 1998 bei der WM bis ins Achtelfinale schaffte und auch als das Team die Afrikameisterschaften 1994 gewann. Auch bei dem Olympiasieg 1996 war Okocha einer der Nationalspieler der nigerianischen Mannschaft. 2004 wurde er Torschützenkönig und als bester Spieler des Africa-Cups gewählt. Außerdem wählte die FIFA in 2004 auf die Liste mit den 125 besten lebenden Fußballspielern. Jay Jay Okocha ist mittlerweile türkischer Staatsbürger und sein Name ist Muhammed Yavus.