Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Pianoakkordeon

Wissenswertes über Pianoakkordeons
Das Pianoakkordeon ist, wie der Name schon verrät, ein chromatisches Akkordeon mit Klaviertasten auf der rechten Seite, die Diskant genannt wird. Der Bassteil befindet sich auf der linken Seite, wobei es hier unterschiedliche Ausführungen gibt. Oft wird das Akkordeon auch Schifferklavier, Ziehharmonika oder Handorgel genannt. Oft werden auch die Begriffe Akkordeon und Harmonika synonym oder abgrenzend benutzt, wobei dies von regionalen Unterschieden in Bauart, Spielweise oder sonstigen Merkmalen abhängig ist. Es sind viele verschiedene Pianoakkordeons in unterschiedlichen Größen erhältlich, die meist nach Anzahl der Bassknöpfe und Register eingeteilt werden. Jemand, der ein Instrument mit Klaviertastatur beherrscht, kann diese Spieltechnik auch auf das Diskant übertragen, obwohl die Tasten hier etwas schmäler sind als bei einem Klavier. Es gibt Pianoakkordeons mit 20 Bässen und 20 Tasten bis hin zu Akkordeons mit 160 Bässen und 45 Tasten.

Vorteile gegenüber Knopfakkordeons
Das Kopfakkordeon ist ebenfalls ein chromatisches Akkordeon, hat jedoch Knöpfe anstatt Tasten. Der Aufbau der Tasten eines Pianoakkordeons ist gegenüber den Knöpfen eines Knopfakkordeons einfacher und durch seine geringere Größe ist es leichter und handlicher. Auch das Spielen des Pianoakkordeons ist einfacher, da jeder Ton nur einmal vorkommt und deshalb erlernt man das Spielen auf einem Pianoakkordeon schneller als auf einem Knopfakkordeon. Außerdem ist der Preis des Pianoakkordeons günstiger. Dafür ist der Tonumfang etwas kleiner als das des Knopfakkordeons.

Geschichte des Pianoakkordeons
Ein Instrumentenbauer aus Wien namens Matthäus Bauer baute im Jahr 1851 ein Akkordeon, das zwei Knopfreihen hatte, die angeordnet waren wie bei einem Klavier. 1854 entwickelte er das Instrument weiter und stellte ein Akkordeon mit 22 weißen und 15 schwarzen Tasten vor. Das Pianoakkordeon blieb vorerst unbeachtet, bis es ab 1910 weltweit berühmt wurde. Mit dem Stradella Bass System, eine Standardisierung der Knopfverteilung auf der linken Seite, entstand das erste standardisierte universelle Akkordeon. Diese Standardisierung macht es möglich, dass ein Akkordeonspieler auf fast jedem Pianoakkordeon spielen kann, was vorher nicht der Fall war, da es viele unterschiedliche Knopfsysteme gab.