Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Piercing

Piercing

Erklärung
Dass Piercings - im Sinne der Englischen Übersetzung soviel wie durchbohrend - als moderne, fashionable Accessoires gelten, welche die Optik des Trägers bzw der Trägerin in gezielter Form beeinflussen und der jeweiligen Bekleidung zusätzlichen Reiz und Aufmerksamkeit verschaffen, ist zumindest in zeitlicher Hinsicht nicht richtig, denn bereits seit Jahrhunderten spielt dieser Körperschmuck in den unterschiedlichsten Kulturen und Traditionen eine bedeutende Rolle. Beim Piercing werden die gewünschten Stellen am Körper zunächst durchstochen, bevor der Piercing – Schmuck als Ring oder Stab hier Halt findet. Zeichnungen von vor mehr als sechs Jahrtausenden lassen Rückschlüsse darauf ziehen, dass schon zu jener Zeit Piercings nicht nur in schmückender Hinsicht verwendet wurden, sondern durchaus Funktion und Status der Person widerspiegelten, die ein Piercing trug: die Zugehörigkeit zu einem Volksstamm, spirituelles Ritual oder Darstellung von Weiblichkeit oder Mut und Ehre. Heutzutage allerdings stehen Aspekte der Mode und Bekleidung im Vordergrund, und ob das Schmuckstück rein in der Freizeit angelegt und abends vor dem Zu Bett Gehen wieder abgenommen wird oder rund um die Uhr bei Arbeit und des Abends getragen wird, ist einzig abhängig von Lust und Laune – und vereinzelt eventuell dresscodes oder Witterungsverhältnissen.

Arten des Piercings

Ohren und Nase gelten als die in unseren Breitengraden und heutzutage üblichsten Körperstellen, an denen ein Piercing vorgenommen wird – zumindest an den in der Öffentlichkeit sichtbaren. Doch ist es dem Geschmack und auch der Empfindlichkeit eines jeden überlassen, sich dort piercen zu lassen, wo immer der Schmuck für den Körper und das Beiwerk zu Jeans, hippen Tops oder auch Hemd und Bluse gewünscht wird – und unterschiedliche Ausführungen an diesen Pretiosen gibt es in zahlreichen hierauf spezialisierte Läden reichlich: vom Augenbrauenpiercing über Piercingschmuck für Brustwarze und Bauchnabel - das sogenannte belly piercing - bis zu Zungenpiercing als auch sonstigen bodypiercings. Auch an Materialien ist alles auf dem Markt zu erhalten, was vorstellbar und verträglich ist: Titan und Niob, Gold und Silber, Platin und medizinischer Edelstahl gelten ebenso als Grundlage für Ohrringe, Nasenstecker und ein Ring oder labret für die Lippe wie Piercingschmuck aus Glas, Plastik, Holz und Horn.

Studios und Trends
Piercings sind beliebt und gehören bei vielen mittlerweile als unabdingliches Accessoire zur Standardausstattung im Kleiderschrank. Und nicht nur Frauen lassen sich piercen, auch Teenager sowie erwachsene Männer erfreuen sich an diesem speziellen Beiwerk. Und so wie jede andere Bekleidung auch, ist das Piercing ebenfalls von modischen Trends abhängig. Und im Gegensatz zum Tattoo, welches einmal vorgenommen, ohne operative Eingriffe per Laser nicht mehr zu entfernen ist, kann das Piercing jederzeit gegen ein anderes Schmuckstück ausgetauscht werden – so dass sich der Träger stets in der Lage befindet, bei Bedarf die aktuellen Modeerscheinungen mitzutragen. Vornehmen lassen kann der Interessierte ein Piercing im Übrigen allerdings auch in einem tattoo studio, ohne dass er sich zudem für ein tatoo oder sonstige Körperbemalung entscheiden muss! Die kompetenten Ansprechpartner in den jeweiligen Shops geben auch Hinweise zu Pflege und Handhabung eines Piercings – und sollten Sie im nächsten Urlaub eine Reise mit dem Flugzeug planen und Ihren Piercingschmuck nicht in der Handtasche oder in einer Schmuckbox im Koffer transportieren, sondern mit dem Metall durch die Kontrolle gehen, so seien Sie unbesorgt. Zumindest mit einem alltäglich gebräuchlichen und bekannten Schmuck Piercing werden Sie nicht aufgehalten!