Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Pool Reinigung & Pool Pflege

Wissenswertes über Pool Reinigung und Pflege
Ein eigener Pool im heimischen Garten oder auch im Haus für sich ganz allein – wer träumt nicht davon? So gibt es keine lange Anfahrt im heißen Auto im Sommer, kein Duschen unter der Gemeinschaftsdusche im Frei- oder Hallenbad, kein lästiges Umziehen am Badesee hinter vorgehaltenem Handtuch und keine besetzten Whirlpools und überfüllten Schwimmbecken mehr. Und zudem keine Mitbenutzer, die Sie nicht wollen.

Die richtige Reinigung und Pflege
So können Sie jederzeit nach Lust und Laune den Pool aufsuchen und sich vorher und auch im Anschluss an das kühle Nass im eigenen Badezimmer fertig machen. Doch damit die Freude am eigenen Pool auch lange anhält, muss dieser richtig gepflegt und gereinigt werden. Für die Reinigung ist ein Skimmer erforderlich, bei dem es sich um eine Öffnung mit Wasserablauf handelt, durch den verschmutztes Wasser in den Filter gelangt. Im Vergleich zu einem Gartenteich befinden sich der Filter und die Pumpe nicht direkt in dem Pool.

Filter und Pumpe
So gehören zu der Grundausstattung ein Filter und eine Pumpe, mit denen einerseits das Wasser umgewälzt und so der Bodensatz-, Schlick- und Algenbildung vorgebeugt wird und andererseits auch das Wasser von Haaren, Hautpartikeln, Blütenstaub und anderen Partikeln aber auch größeren Teilen wie Blättern gereinigt wird. Um einer groben Verschmutzung des Pools vorzubeugen, kann man den Pool nach der Benutzung mit einer Poolabdeckung verschließen.

Reinigung und Chlorung des Pools
Auch wenn der Filter und die Pumpe Ablagerungen vorbeugen, ist eine regelmäßige Reinigung des Bodens als auch der Wandfliesen empfehlenswert. Zudem sollte das Wasser – sofern Sie es nicht nahezu täglich wechseln - gechlort werden. Chlor beugt einzelligen Algen und damit Krankheitserregern vor und verhindert zudem die daraus resultierende Grünfärbung des Wassers. Es desinfiziert und baut organische Stoffe wie auch Sonnenöl, Hautabsonderungen und Ähnliches durch Oxidation ab und hält das Wasser somit klar.

Die Stoßchlorung
Bei der Chlorung wird zwischen der Stoßchlorung und der Dauerchlorung unterschieden. Bei einer Stoßchlorung wird dem Wasser mit einem Stoß? eine große Menge an Chlor zugeführt. Dieses wird in der Regel am Abend nach der Benutzung getan, sodass das Chlor über Nacht wirken und abgesogen werden kann. Dieser Vorgang lässt sich typischerweise in Hotelanlagen beobachten.

Dauerchlorung mit Chlortabletten und der pH-Wert
Die Dauerchlorung erfolgt über Chlortabletten, die in einem Skimmer oder einem Chlorauflöser in den Pool gegeben werden und sich sehr langsam auflösen und so gleichmäßig Chlor an den Pool abgeben.

Sie sollten zudem regelmäßig den pH-Wert des Wassers messen. Dieser sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Ist der Wert zu niedrig, kann das Wasser korrosiv werden. Ist er zu hoch, neigt das Wasser zu Kalkablagerungen und die Desinfektionskraft des Chlors lässt nach. Daneben kann es zu Augen- und Hautreizungen kommen.