Nach oben
Zur Zeit sind in dieser Kategorie keine Produkte vorhanden.

Ratgeber Reifen

Wissenswertes über Reifen
Bei einem Reifen handelt es sich um einen Teil eines Rades, über den das Fahrzeug abrollt. Somit ist der Reifen mit seiner Lauffläche der elementarste Teil des Rades. Dieser stellt den Kontakt zum Boden her, sorgt für die nötige Bodenhaftung und die Spurtreue.
Geschichte
Mit der Erfindung des Vulkanisierens die 1844 vom Amerikaner Charles Goodyear zum Patent angemeldet wurde, beginnt die eigentliche Geschichte des Reifens, obwohl der Schotte Robert William Thomson nur ein Jahr später den ersten vulkanisierten Gummireifen für Fahrräder zum Patent anmeldete. Obwohl die Idee großartig war, fand Thomson keinerlei Abnehmer für seine Idee. Erst über 40 Jahre später ließ sich der Schotte John Dunlop den ersten Fahrradreifen schützen, der nicht massiv, sondern von innen hohl war. Nur ein Jahr später war es dann soweit, dass Eduardo Michelin den ersten Luftreifen entwickelte, der mit einem Schlauch bestückt war. Dies war der wirtschaftliche Durchbruch des Reifens, wie wir ihn heute kennen.
Noch im 19. Jahrhundert wurden dann die noch heute international bekannten Reifenhersteller Dunlop, Goodyear und Michelin gegründet. Ihren heutigen Bekanntheitsgrad erlangten diese Konzerne hauptsächlich durch ihren großen Einsatz im internationalen Motorsport.
Eine Schattenseite hatte die Erfindung des Luftreifens mit Schlauch jedoch. Innerhalb weniger Jahre wurden Hochrädern vom Markt verdrängt.
Bevor Vollmetallräder den Markt eroberten wurden Räder meist aus Holz gebaut. Jedoch war das Holz sehr verschleißanfällig, weshalb sie mit einem eisernen Ring beschlagen waren. Damit die Speichen an der Nabe hielten, wurde ein Ring aus Stahl darüber gezogen. Bei der Reifenmontage mussten die Reifen in erhitztem Zustand auf die Felge aufgezogen werden, damit sie, wenn sie erkalteten und sich zusammen gezogen hatten, besonders gut und fest saßen.
Da Reifenpannen in dieser Zeit an der Tagesordnung waren und gebrochene Teile des Rades schnell ersetzt werden mussten, entwickelte sich entlang der großen Verkehrswege eine Infrastruktur für Reparatur-Werkstätten. So fand sich in jedem größeren Dorf ein Stellmacher oder Wagner.  
Funktionsweise von Reifen
Bei heutigen Reifen, wird der Reifen je nach Einsatz ohne oder mit Schlauch verwendet. So finden sich bei Fahrrädern oder auch Motorrädern oft Reifen mit Schlauch, während größere Kraftfahrzeuge wie PKW oder LKW mit schlauchlosen Reifen fahren.
Das Prinzip dabei ist es, dass stark verdichtete Luft in den Reifen gepresst wird. Dieses Luftpolster soll das Gewicht des Fahrzeuges samt der Ladung tragen können und gleichzeitig noch Unebenheiten der Straße ausgleichen und Stöße abfedern.
Außerdem können Reifen gemäß Einsatzgebiet und nach der Art der Achse unterschieden werden. So stehen für den Fahrer neben Sommerreifen auch Winter- oder Ganzjahresreifen zur Auswahl.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!