Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Reisestecker

Wissenswertes über Reisestecker
Wenn einer eine Reise tut, nicht überall auf der Welt gelten dieselben Normen und Standards wie hier in Deutschland. Bei einer Reise in andere Länder kann es durchaus sein, dass sich nicht nur das Wetter und das Essen ändern. Auch beim elektrischen Netz kann es zur Abweichung vom kommen. Bei einer Veränderung der Stecker kann mit einem Reisestecker Abhilfe geschaffen werden.

Die verschiedenen Typen
Der Reisestecker basiert grundsätzlich auf dem Prinzip, dass er als Adapter zwischen dem eigenen mitgebrachten Gerät (zum Beispiel Fön oder Raserapparat) mit dem heimischen Steckersystem und dem hiesigen System im Urlaubsort. In normaler Ausführung ist der Reisestecker dafür geeignet ein Steckersystem zu überbrücken. Je nach Wunsch gibt es jedoch auch Reisestecker, die unterschiedlichste Steckersysteme überbrücken können. Die Allrounder beherrscht jedoch neben den unterschiedlichen Steckertypen auch das Wandeln der verschiedenen Spannungen mittels integrierten Transformators. Dieser könnte jedoch auch extern vorgeschaltet werden.

Weitere wichtige Besonderheiten
Beim Kauf eines Reisesteckers sollte jedoch nicht nur beachtet werden, ob der Stecker passt und ob die Stromspannung für das zu betreibende Gerät stimmt, sondern auch ob die Stromstärke damit zu bewältigen ist. Weiterhin sollte der Schutzleiter durch den Reisestecker verdrahtet worden sein um eine vollständige Sicherheit zu geben. Gerade dies fehlt wohl bei vielen angebotenen Produkten. Der Reisstecker, der über einen Schutzleiter verfügt, ist leicht zu erkennen. Er hat die typischen Metallbügel am äußeren Rand in der Steckdose. Dadurch wird das zu betreibende Gerät geerdet.

Preislich sind Reisestecker schon für kleines Geld zu haben. Legt man jedoch etwas Wert auf mehr Sicherheit muss man schon um die 20 Euro investieren. Dafür ist man dann jedoch in den meisten Ländern dieser Erde ohne Probleme immer am Netz.