Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Ride Becken

Wissenswertes über Ride-Becken
Becken sind feste Bestandteile eines Schlagzeuges. Becken werden in der Regel aus Bronze als Scheiben gefertigt und werden entweder paarweise gegeneinander geschlagen – die Tschinellen – oder auf einem Ständer montiert und mit Holz- oder Garnschlägeln angeschlagen. Die Letzteren sind heute vorherrschend. Auf dem Ride-Becken werden in der Regel feste Impulse oder auch patterns? – feste rhythmische Figuren – gespielt.

Aufbau und Charakteristika von Ride-Becken
Ride-Becken haben einen Durchmesser von 18 bis 24 Zoll und können vom Material her sehr unterschiedlich sein. Sie zeichnen sich durch ihren definierten Anschlag aus, der von einem Grundrauschen unterlegt ist. Je nach Fertigung klingen einige Ride-Becken sehr trocken, dünnere Becken erzeugen einer eher undefinierten Klangteppich – ein sogenanntes weißes Rauschen?.

Tonerzeugung bei Ride-Becken Sizzle-Rides und Flat-Rides
Die Kuppe eines Ride-Beckens erzeugt einen hellen, klaren und glockenartigen Ton, der Rand hingegen einen großen Oberton, bei dem sich das Becken aufschaukeln kann. Und auch unter den Ride-Becken an sich gibt es einige Unterschiede – so beispielsweise die Sizzle-Rides, die mit Nieten versehen sind, durch die ein fließendes, ausgeprägtes Grundrauschen entsteht oder auch die Flat-Rides, die über keine Kuppe verfügen und dadurch weniger Obertöne erzeugen.