Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schäler

Wissenswertes über Schäler
Eine scharfe Klinge und ein schneller Schnitt – so schälen Sie Ihr Gemüse und Ihr Obst mit Schälern. Die Schäler haben verschiedenste Namen. Neben dem Pendelschäler und dem Sparschäler gibt es Tomatenschäler, Gemüseschäler, Spargelschäler, Fadenschneider, Ziseliermesser, Kartoffelschäler oder Orangenschäler. Ein Schäler ist deshalb sinnvoll, weil das Schälen des Obstes und Gemüses schneller von der Hand geht, ohne zu viel abzuschneiden, wie es vielleicht bei der Benutzung eines Küchenmessers der Fall wäre.

Besondere Schäler
Der Orangenschäler schält nicht nur die Orange, sondern schneidet die Schale in hauchdünne Streifen um diese zum Kochen oder Backen zu nutzen. Mit dem Ziseliermesser und dem Fruchtdekorierer kann man dem Obst eine ansprechende Form verleihen und die Früchte verzieren. Es gibt sogar einen vibrierenden Schäler, der das Schälen erleichtert.

Materialien von Schälern
Die meisten Schäler bestehen aus rostfreiem Edelstahl. Manche Klingen verfügen über einen Zackenschliff, um das Abrutschen auf glatten Schalen zu verhindern. Um braune Stellen aus Kartoffeln oder Äpfeln auszustechen, kann der dafür vorgesehen Ausstecher am Schäler benutzt werden. Die neusten Klingen bestehen aus Keramik. Sie sind dauerhaft scharf, rosten nicht und geben weder Geschmack noch Geruch an das Essen ab. Eine weitere Besonderheit ist, dass mit Keramik geschnittene Äpfel nicht braun werden, da säurehaltiges Gemüse und Obst nicht mit Keramik reagieren.

Was ist zu beachten?
Der Schäler sollte ergonomisch geformt sein und gut in der Hand liegen, wobei die meisten sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet sind. Außerdem sollten sie leicht zu reinigen oder sogar spülmaschinenfest sein. Für viele Schäler gibt es auch Ersatzklingen, um nicht einen komplett neuen Schäler kaufen zu müssen und um die Umwelt zu schonen.