Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


    Ratgeber Schlafzimmer

    Eine ruhige, gemütliche Atmosphäre im Schlafzimmer ist besonders wichtig, denn hier sollst du dich entspannen und erholsamen Schlaf finden. Der Einrichtung deines Schlafzimmers solltest du daher genug Aufmerksamkeit schenken. Die Möbel, die hier ihren Platz finden sollten eine ästhetische Optik aufweisen und auch die Farbgestaltung sollte mit Bedacht gewählt werden. In einigen Haushalten ist es unumgänglich, auch das Schlafzimmer als Stauraum zu nutzen. Doch auch für diesen Fall gibt es die richtigen Möbel, die sperrige Gegenstände oder große Textilien gekonnt aus dem Blickfeld verschwinden lassen. Welche Möbel sich im Schlafzimmer besonders gut eignen, welche Farben einen erholsamen Schlaf unterstützen und welche Bettformen es gibt kannst du in diesem Ratgeber nachlesen.

    Welche Möbel eignen sich für das Schlafzimmer?

    Welche Möbel eignen sich für das Schlafzimmer?

    Die Standardmöbel in einem Schlafzimmer sind sicherlich das Bett, Nachtische und ein Kleiderschrank. Darüber hinaus bieten sich einige Möbel als Ergänzung an, sei es zur Steigerung der Gemütlichkeit oder aber aus Praktikabilität. Generell gilt im Schlafzimmer aber für Möbel wie für Deko: weniger ist mehr. So wirkt der Raum strukturierter, aufgeräumter und gleichzeitig gemütlicher.  

     

    Das richtige Bett

    Das Bett ist das zentrale Möbelstück eines jeden Schlafzimmers. Es sollte nicht nur gemütlich sein, sondern auch ansprechend Aussehen. Vor der Anschaffung eines neuen Bettes solltest du dich über die unterschiedlichen Bettformen informieren, um schließlich das richtige Bett für dich zu finden.

    In den letzten Jahren hat das Boxspringbett - auch amerikanisches Bett oder Doppelmatratzenbett genannt - enorm an Popularität in privaten Haushalt gewonnen. Die Matratze liegt bei diesem Bett nicht auf einem Lattenrost sondern auf dem Boxspring, das aus einem Holzrahmen und einem Federsystem besteht. Als Federsystem dienen dabei entweder Bonellfedern oder Tonnentaschenfedern. Im Gegensatz zum Lattenrost soll sich diese Art Federsystem besser an den Körper und das Körpergewicht anpassen. Auf der Matratze, die individuell an deine Körpergröße und dein Körpergewicht angepasst sein sollte, liegt eine weitere dünne Matratze, der Topper. Dieser dient zum Schutz der Matratze und kann sich feiner an deine Bedürfnisse anpassen. Durch den Aufbau eines Boxspringbettes ist die Liegehöhe etwas höher, als bei herkömmlichen Betten. Das Bettgestell ist zudem meist klobiger, was dem Bett eine opulente Optik verleiht. Da diese Bettform der Matratze weniger Belüftungsmöglichkeiten bietet, solltest du darauf achten, die Matratze tagsüber nicht mit einer Decke abzudecken und das Schlafzimmer ausreichend zu lüften.

    Welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Bettformen haben kannst du in folgender Tabelle ablesen:

    Bett Vorteile Nachteile
    Boxspringbett
    • sehr gute Anpassungfähigkeit
    • gibt auch am Rand dem Druck nach
    • gleichmäßig bequeme Liegefläche
    • weniger guter Luftaustausch
    • weniger guter Feuchtigkeitstransport
    Bettgestell mit Matratze
    • einfacher Austausch einzelner Komponenten
    • der Elastizitätsgrad des Lattenrostes lässt sich individuell an die Körperbereiche anpassen
    • durch das Lattenrost am Rand sehr hart und zur Mitte hin softer
    • Lattenrost und Matratze müssen genau an die Bedürfnisse des einzelnen angepasst werden
    • erfordert eine sehr gute Beratung beim Kauf
    Futon
    • preisgünstig
    • gute Klimatisierung und gesundes Schlafklima dank hohem Anteil an Naturfasern
    • bedarf intensiver Pflege und täglicher Lüftung
    • niedrige Höhe des Bettgestells macht den Aus- und Einstieg für ältere Leute beschwerlich
    Wasserbett
    • konstant warme Temperatur durch Beheizung
    • bei regelmäßiger Reinigung des Matratzenbezuges nisten sich keine Milben ein
    • keine punktgenaue Unterstützung für den Rücken
    • hohe Kosten in der Anschaffung
    • hohe Kosten durch ständige Beheizung
    • hoher Pflegeaufwand

    Besonderes Material für das Bettgestell: Zirbelholz

    Zirbelholz soll sich als Material für das Bettgestell besonders gut eignen, da es eine entspannende Wirkung auf den menschlichen Organismus haben soll. Diese Wirkung wird auf den charakteristischen harzig-würzigen Duft dieses Holzes zurückgeführt. Als Ursache für die schlaffördernde, beruhigende und pulssenkende Wirkung vermuten Forscher ätherische Öle, die im Holz enthalten sind.  

     

    Bettzubehör

    Das wichtigste Zubehör für dein Bett ist natürlich die Matratze. Beim Kauf dieser, kannst du dich zwischen verschiedenen Modellen entscheiden. Dazu gehören insbesondere die Kaltschaummatratze, die Federkernmatratze und die Latexmatratze. Welche Vor- und Nachteile diese im einzelnen aufweisen, kannst du in unserem Ratgeber für Matratzen nachlesen. Damit du auch lange etwas von der Matratze hast, empfehle ich dir auf jeden Fall einen Matratzenschoner und zwar insbesondere eine Auflage, die die Oberseite schützt. Willst du deine Matratze mit einem Bettgestell verwenden, benötigst du natürlich auch noch ein Lattenrost. Hier gibt es inzwischen eine große Vielfalt: Rolllattenroste, elektrische Lattenroste, bewegliche Luxus-Lattenroste, Federholzrahmen und viele weitere. Welches für dein Bett das richtige ist, kommt dabei vorallem auf die Matratze an, denn eine Federkernmatratze braucht beispielsweise kein flexibles Lattenrost. Hier reicht ein einfaches, starres Lattenrost aus.

     

    Der Nachttisch

    Der Nachttisch: Praktische Ablage und Dekoration

    Neben dem Kopfende des Bettes findet oft ein kleiner Nachttisch seinen Platz, denn eine Ablagefläche an dieser Stellt ist äußerst praktisch. Beliebte Utensilien für einen Nachtschrank sind eine Lampe, ein Wecker, eine Bettlektüre, das Brillenetui und Medikamente. Wenn nicht alle Objekte offen sichtbar sein sollen, bietet sich ein Nachttisch mit einer Schublade oder einer Schranktür an. Einige Bettgestelle haben direkt einen integrierten Nachttisch oder Ablageflächen am Kopfteil. Besonders raffiniert sind auch Nachttische, die du direkt an der Wand anbringst. Diese sind meist besonders edel und schlicht und integrieren sich schwebend in den Raum. Idealerweise sollte die Höhe des Nachtschränkchens mit der Betthöhe abschließen.  

     

    Kleiderschrank und Kommode

    Für die Aufbewahrung deiner Kleidung brauchst du im Schlafzimmer das richtige Möbelstück. Als erstes solltest du dir darüber im Klaren sein, wie viel Platz du denn eigentlich benötigst, um alles bequem zu verstauen. Eine Kommode wird in den meisten Fällen wahrscheinlich zu klein sein, kann aber eine sinnvolle Ergänzung zu einem Kleiderschrank sein. Da die Kleiderschränke meist sehr groß und klobig sind, solltest du dir beim Kauf vorstellen, eine Wand deines Schlafzimmers zu gestalten und darauf achten, ob die Oberfläche des Schranks sich in das übrige Raumgefüge integrieren würde. In der Regel musst du dich beim Kauf des Kleiderschrankes zwischen einem Schranksystem mit zwei oder drei Korpora entscheiden. Das hängt ganz davon ab, wieviele Kleidungsstücke du in dem Schrank verstauen willst und welche anderen Gegenstände in ihm Platz finden sollen.

    Um die Textilien in deinem Kleiderschrank gut zu organisieren, kannst du deinen Schrank mit praktischen Zubehör ausstatten. Neben den meist standardmäßig integrierten Schrankböden und einer Kleiderstange, kannst du dich bei einigen Modellen für zusätzliche Schubladen entscheiden. Diese eignen sich besdoners für kleine Wäschestücke, wie Unterwäsche und Socken. Auch für die Schmutzwäsche gibt es spezielle ausziehbare Wäschekörbe aus Draht, die gekonnt im Schrank verschwinden. Damit du einen besseren Überblick über deinen Schrankinhalt hast, kannst du deinen Kleiderschrank auch mit einer Schrankbeleuchtung ausstatten.

    Welche Farben im Schlafzimmer?

    Farben können eine große AWelche Farben im Schlafzimmer?uswirkung auf unser Wohlbefinden haben und sollten daher besonders im Schlafzimmer nicht willkürlich gewählt werden. Denn einige Farben wirken anregend und sind daher nicht gerade schlaffördernd. Helle Farben im Allgemeinen lassen einen Raum größer und freundlicher wirken und eignen sich also besonders für kleine Schlafzimmer. Eine ruhige und friedliche Atmosphäre schaffst du dir mit zurückhaltenden, zarten Wand- und Deckenfarben. Willst du dein Schlafzimmer in einem sehr großen Raum einrichten, können dunkle Farben den Raum optisch verkleinern und eine gemütlichere Atmosphäre erzeugen. Dunkle Farben solltest du aber nur dann wählen, wenn der Raum auch mit genügend Tageslicht durchflutet wird. Zudem gilt, mit einer dunklen Farbe lediglich Akzente zu setzen und nicht den gesamten Raum in dieser Farbe zu streichen. Aber eine einzige, beispielsweise in dunklem Blau gestrichene, Wand kann eine gewisse Behaglichkeit in einen Raum tragen.

    Um dem Schlafzimmer ein etwas lebhafteren Anschein zu verleihen, kannst du bewusst mit mehreren Farben Kontraste setzen. Wähle hier aber nie mehr als zwei Farben, allenfalls drei, wenn eine der Farben Weiß ist. Denn weniger Farben wirken ruhiger und sanfter. Die Kombination verschiedener Nuancen einer Farbe ist besonders harmonisch. Wie sich die verschiedenen Farben auf dein Wohlbefinden auswirken, kannst du in folgender Tabelle ablesen:

     

    Farbe Wirkung Eignung für das Schlafzimmer
    Grün, Blau, Indigo
    • Ausgeglichenheit
    • Entspannung
    • Ruhe
    • werden für das Schlafzimmer empfohlen
    Rot, Orange
    • anregend und aktivierend
    • sollte im Schlafzimmer nur äußerst dezent eingesetzt werden
    • abgeschwächte Nuancen wie Apricot oder Rotbraun eignen sich besser
    Rosa
    • geistige und seelische Ausgewogenheit
    • Sanftmut
    • Zufriedenheit
    • wird für das Schlafzimmer empfohlen
    • gilt als besonders schlaffördernd
    Rotviolett, Lila, Purpurrot
    • werden oft in Verbindung mit übernatürlichen Kräften, Weiblichkeit und Intuition gesehen
    • zurückhaltend eingesetzt können sie im Schlafzimmer eine geheimnisvolle und meditative Atmosphäre schaffen
    Gelb
    • Wohlbefinden verbessernd
    • optimistisch stimmend
    • wird mit Glück in Verbindung gebracht
    • geistig anregend
    • sollte im Schlafzimmer höchstens äußerst dezent verwendet werden und nicht zu kräftig ausfallen
    Brauntöne (Ocker, Umbra, Siena)
    • beruhigend
    • gemütlich
    • ausgleichend
    • eignen sich gut für das Schlafzimmer
    Weiß
    • Harmonie
    • Reinheit
    • passt gut ins Schlafzimmer, sollte aber nicht zu kalt wirken
    • eine leichte Tönung in Richtung eierschalenfarben oder elfenbeinfarben empfiehlt sich

     

     

     

    Bildquellen:

    • Bigstock/ alenkasm
    • Bigstock/ PlusONE
    • Bigstock/ aetb
    • Bigstock/ style-photographs

     


    Für deine nächste Schlafzimmerausstattung solltest du dir ganz viel Zeit nehmen, um dir einen gemütlichen Raum zu schaffen. Damit dir das gelingt, hat sich Merle für dich Zeit genommen und dir die wichtigsten Tipps rund um das Schlafzimmer in diesem Ratgeber zusammengestellt.