Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schneekugeln

Schneekugeln

Überblick

Falls ein kleines, preiswertes, doch liebevolles Geschenk von Herzen gefragt ist, die Schneekugel kann aushelfen. Wen wird sie nicht erfreuen durch ihre umherwirbelnden Glitzerflocken? Einfach schütteln und angucken, ein perfektes Geschenk auch für Kinder, die sich an glitzernden Dingen erfreuen. Ob mit Lieblingsfoto, einem Weihnachtsbaum oder ganz einfach einem Iglu gefüllt, die Flocken werden Jegliches einhüllen und Beobachter verzaubern.

Beschreibung

Eine Schneekugel lässt sich folgendermaßen definieren: Bei ihr ist von einer Glas- oder Kunststoffkugel die Rede, die mit Wasser und einem Motiv gefüllt ist. Außerdem befinden sich in dem Raum Partikel, die sich bei Schütteln absetzen und durch die Gegend fliegen. Nach einer Weile setzen diese sich am Boden wieder ab. Das Motiv wird also regelrecht eingeschneit?. Bei dem Motiv kann es sich um eine Spielfigur, eine Naturlandschaft, ein Gebäude oder auch Sonstiges handeln. Der Schnee-Effekt bleibt jedenfalls ein toller, bezaubernder, egal was die Kugel beinhaltet.

Interessantes: Die erste offizielle Schneekugel besaß das Motiv der Basilika von Mariazell?. Mariazell ist eine Kleinstadt in Österreich mit knapp über 1500 Einwohnern und gilt als der wichtigste Wallfahrtort des Staates.

Weihnachten

Besonders beliebt sind hierbei Weihnachtsmotive. Deswegen darf die Schneekugel auch zu keinem Weihnachtsfest fehlen. Als Dekoration geeignet, stellt man die Kugel auf Fensterbrett oder Tisch. Dort steht sie vielleicht zusammen mit dem Nussknacker, der grimmig in die Ferne starrt und Nüsse knackt. Ein buntes Weihnachtsfest wird es mit der Kugel allemal, denn wer sich mit den aufwirbelnden Schneeflocken gut auskennt, dessen Wahl wird auf die farbenfroheren Typen fallen. So wie das Fest auch sein sollte. Im Alltag stellt man sich dann vielleicht die Eifelturm Kugel ins Zimmer, die einen an vergangene Feiertage erinnern. Und wenn die letzten Flocken gefallen sind, widmet man sich, nach kurzem Traum, wieder seiner Arbeit.

Geschichte

Wann diese allererste Kugel hergestellt wurde, bleibt unbekannt. Ein Vorläufer war eine mit Wasser gefüllte Kugel, existierend im Jahre 1572, angefertigt vom Alchimisten Leonhard Thurneysser. In dieser spezifischen Kugel schwammen Vögel. Der nächste wichtige Verwandte der Schneekugel war 1878 auf der Pariser Weltausstellung zu sehen. Die Kugel barg das Motiv des Mannes mit aufgespanntem Regenschirm. Erst Ende des 19. Jahrhunderts begann die eigentliche Entwicklung der Kugel, wie wir sie heute kennen. Der Werkzeugmacher Erwin Perzy aus Wien ließ sich die Schneekugel, die erste Glaskugel mit Schnee-Effekt, patentieren. Erst in den 50ern wurde Glas durch Polystyrol ersetzt, selbst die künstlichen Schneeflocken bestehen heutzutage aus dem weichen Stoff.