Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schneeschieber

Wissenswertes über Schneeschieber
Schneeflöckchen Weißröckchen, wann kommst du geschneit, du wohnst in den Wolken, dein Weg ist so weit?. Dieses Weihnachtslied beschreibt treffend was wir uns alle zur Winterzeit wünschen – Schnee! Und alle Jahre wieder kommt nach der großen Euphorie die Erkenntnis, dass Schnee viel Arbeit macht. In Deutschland ist es nämlich seit einigen Jahren Gesetz, dass Mieter und Hauseigentümer die Fußwege vor ihrem Haus vom Schnee befreien müssen. So kommt es in den frühen Morgenstunden häufig vor, dass man seine Nachbarn mit Mütze, Schal und Schneeschieber gerüstet auf dem Bürgersteig trifft und mit ihnen zusammen das weiße Winterkleid wegräumt.

Funktion des Schneeschiebers
Zur Entfernung von Schnee gibt es neben dem Streuwagen noch den altbewährten Schneeschieber - oder auch Schneeschaufel genannt – er hat eine breite Schaufelfläche, die optimal zum Kehren von Schnee und Schneematsch geeignet ist. Ihre Funktionsweise und Handhabung ist relativ gleich, nur das Material aus denen sie gefertigt sind, kann große Unterschiede in Qualität und Beschaffenheit aufweisen.

Arten von Schneeschiebern
Traditionell besteht der Schneeschieber aus einem Schild aus wasserfestem Sperrholz und einem bruchfestem Laubholzstiel. Eine metallene Bodenkante verhindert, dass der Schild durch Unebenheiten im Untergrund zerstört oder brüchig wird. Als kostengünstige Alternative zum klassischen Schneeschieber haben sich die Varianten mit Schildern aus Aluminium und Kunststoff etabliert. Diese Geräte sind zwar meist nicht so stabil wie die altbewährte Schneeschaufeln aus Holz, dafür sind sie sehr leicht und teilweise mit klapp- oder faltbaren Stielen erhältlich.

Benutzung der Schneeschieber
Der traditionelle Schneeschieber mit Sperrholzschild eignet sich für jede Art von Schnee. Durch seine hohe Belastbarkeit und stabile Bauweise kann man mit ihm im Gegensatz zu den günstigeren Varianten problemlos nassen, festen und schweren Schnee wegräumen. Geräte mit Aluminiumschild sind hierfür nur geringfügig geeignet, da sie nicht so solide und strapazierfähig sind wie die Holzvarianten. Der Kunststoffschild ist den Belastungen von Nass- und Feuchtschnee kaum gewachsen. Diese Art sollte hauptsächlich für lockeren Pulver- oder Neuschnee benutzt werden, um die Lebensdauer des Schneeschiebers nicht unnötig zu verkürzen. Wenn der Schieber - in welcher Variante auch immer - gar nicht mehr hilft, hilft vielleicht noch die Schneefräse.