Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schnellkochtopf

Wissenswertes über den Schnellkochtopf
Ein Schnellkochtopf ist ein Topf zum Garen von Speisen. Dies geschieht im Unterschied zu normalen Töpfen unter Druck bei Temperaturen von über 100 Grad Celsius. Die Speisen werden schonender gegart und die Kochzeit verringert sich. Viele Menschen scheuen die Benutzung von Schnellkochtöpfen. Sie haben Angst vor Verbrennungen, Verbrühungen oder Sonstigem. Wendet man den Schnellkochtopf jedoch richtig an und beachtet die Sicherheitshinweise, kann eigentlich auch nicht passieren. Die meisten Unfälle kommen zustande, weil der Topf unter Druck geöffnet wird.

Aufbau
Der Schnellkochtopf besteht aus einem Topf und einem speziellen Deckel dazu. Der Topf ist sehr dickwandig und die Öffnung hat einen Rand mit Aussparungen, der nach außen gebogen ist. Der Deckel bildet das Gegenstück dazu. Zusätzlich ist dieser mit einer Gummidichtung, einem Sicherheitsventil und einem Druckventil ausgestattet. Bei modernen Töpfen ist das Druckventil an den Verschluss gekoppelt. Der Topf kann somit nicht geöffnet werden, solange er unter Druck steht. Diese Funktion kann dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden. Zusätzlich können Dampfeinsätze erworben werden. Die Speisen kommen dann nicht mit Wasser in Berührung und werden ausschließlich durch Wasserdampf gegart.

Tipps bei der Bedienung
Die Speisen im Schnellkochtopf müssen immer mit Flüssigkeit angereichert werden. Es darf niemals Trocken gekocht werden. Zudem darf der Topf nur bis zu zwei Drittel befüllt werden. In der Regel befindet sich im Topf eine Markierung. Es gibt meistens zwei Garstufen. Bei der Einstellung auf Garstufe eins findet der Garprozess schonender statt. Die Temperatur und der Druck sind niedriger. Vor allem empfindliche Speisen wie Fisch und Gemüse sollten so zubereitet werden. Garstufe zwei kann demnach für robuste Speisen wie Fleisch und Kartoffeln angewendet werden. Welche Kochstufe erreicht wird, ist am Druckanzeiger ersichtlich, der sich während des Druckaufbaus im Topf langsam herausschiebt.

Ist die gewünschte Stufe erreicht., kann die Temperaturzufuhr reduziert werden. Bei der Zusammenstellung der Lebensmittel achten Sie auf etwa gleiche Garzeiten. Das Öffnen des Schnellkochtopfes darf nie unter Gewalteinwirkung erfolgen. Bevor der Druck nicht aus dem Topf entwichen ist, muss dieser verschlossen bleiben, sonst kann das böse Folgen für Sie und Ihre Küchenausstattung haben. Für den schnellen Druckabbau können Sie den Topf unter fließendes kaltes Wasser halten bis der Druckanzeiger sich vollständig in den Topf zurückgezogen hat. Bei betätigen des Dampfablassers kann man kontrollieren, inwieweit noch Druck auf dem Topf ist. Die dritte Möglichkeit das Erkalten lassen des Topfes. Das ist die schonenste Methode für die Speisen, dauert aber auch am längsten.

Vorteile
Ein Schnellkochtopf erspart viel Zeit. Kartoffeln sind beispielsweise in 10 Minuten fertig. Wegen der verkürzten Kochzeit sparen Sie bis zu 60 Prozent des normalen Energiebedarfs. Die Mineralstoffe, Vitamine und Aromen bleiben besser erhalten. Sie werden kürzer gekocht und kommen weniger mit Sauerstoff in Berührung. Die Küche riecht nicht so stark nach Essen, da der Geruch weitestgehend im Topf bleibt. Benutzt man einen zusätzlichen Dämpfeinsatz, wird kein Fett benötigt. Zudem sollte man bedenken, dass in einem Schnellkochtopf gleichzeitig ganze Gerichte und nicht nur einzelne Bestandteile gekocht werden können. Probieren Sie es aus! Sie werden begeistert sein.